ratgeber selbstwertgefühl stärken

Selbstverwirklichung hat ihren Preis

© Autor: Dr. Rolf Merkle Psychotherapeut

Wenn wir der inneren Stimme folgen, die auf Selbstverwirklichung drängt, dann gehen wir oft das Risiko ein, bei anderen auf Unverständnis und Kritik zu stoßen.

Ich selbst habe einmal während meines Berufslebens eine gut bezahlte Stelle aufgegeben, um meiner inneren Stimme folgend für sechs Monate in die USA zu gehen.

Ich wollte dort studieren und mir Land und Leute anschauen. Meine Bekannten sagten: „Wie kann man nur so etwas Unvernünftiges tun. Wenn du zurückkommst, bekommst du keine Stelle mehr. Du sitzt dann auf der Straße.“

Ich habe es trotzdem getan und soll ich Ihnen etwas sagen? Diese sechs Monate waren für mich die wertvollsten und persönlich wichtigsten Monate in meinem Leben.

Ich habe dort so viel gelernt und erfahren, was ich hier in Deutschland nie hätte lernen können. Zurückgekehrt machte ich mich selbstständig und begann einen neuen Lebensabschnitt.

Heute beneiden mich viele um meinen Erfolg und meine Arbeit. Hätte ich damals auf all die ängstlichen Menschen gehört, die mir abzuraten versuchten, dann wäre ich heute wahrscheinlich nicht da, wo ich bin.

Ganz sicherlich aber wäre ich heute nicht so zufrieden mit mir und meinem Leben. Ich würde vermutlich mein ganzes Leben der vertanen Chance nachtrauern.

Ich wäre auf mich wütend, dass ich auf andere gehört hätte, und ich würde es denen übel nehmen, die mich davon abzuhalten versucht haben.

Ein Sprichwort sagt: „Hinterher ist man immer klüger.“ Ich glaube, wir alle besitzen sehr oft das Wissen und die „Klugheit“, was für uns gut und richtig ist.

Aus Angst aber vor den Reaktionen unserer Mitmenschen und aus Angst, zu scheitern, handeln wir trotz besseren Wissens „unklug“, d.h. wir entscheiden uns nicht für uns und das, was uns wichtig ist.

Seinen Weg zu gehen, ist sicherlich nicht immer einfach. Da sind die Neider und Spötter, die uns nicht den Mut gönnen, etwas anders zu machen als sie selbst. Dann ist da die eigene Angst, man könnte Schiffbruch erleiden und sein Ziel nicht erreichen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich jedoch, dass die Angst von Abenteuer zu Abenteuer geringer wird. Das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten wächst und damit auch der Mut.

Mit zunehmendem Selbstvertrauen wächst auch das Vertrauen in sich, mit Fehlschlägen fertig zu werden.

Wenn ich die Biographien erfolgreicher Menschen lese, dann bin ich immer wieder erstaunt, welche Niederlagen und Rückschläge diese Menschen in ihrem Leben haben einstecken müssen.

Es war kein Glück oder Zufall, dass sie zu dem geworden sind, was sie sind. Sie haben hart dafür gearbeitet und sind oft gescheitert. Vor allem aber sind sie sich selbst treu geblieben.

Sie ließen sich nicht durch Fehlschläge entmutigen. Sie haben nicht auf ihre Kritiker und Spötter gehört. In ihrem Innern wussten sie: „Du kannst es. Du wirst es schaffen.“ Sie folgten ihrer inneren Stimme.

Das heißt nicht, dass sie sich ihrer Sache immer hundertprozentig sicher waren. Das heißt nicht, dass sie nicht auch manches Mal gezweifelt haben, ja verzweifelt waren. Das heißt nicht, dass sie frei von Angst waren.

Menschen, die ein erfülltes Leben führen, lassen sich jedoch nicht von ihren Ängsten und Unsicherheiten abhalten.

Sie schenken Gedanken, die sie daran hindern wollen, das zu tun, was sie möchten, wenig Gehör. Sie gehen ein Risiko ein - auch wenn sie Angst haben.

Menschen bereuen am Ende ihres Lebens am meisten, dass sie nicht den Mut hatten, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und das zu tun, was sie für richtig und wichtig hielten.

Wenn wir ein erfülltes und befriedigendes Leben führen wollen, dann müssen wir unseren Bedürfnissen folgen und unsere Interessen gegen die der anderen verteidigen.

Wenn wir nicht das tun, was wir für richtig halten, dann gehen wir vielleicht den leichteren Weg, aber am Ende steht auch fast immer eine große Unzufriedenheit.

Es ist so gut wie unmöglich, Befriedigung und einen Sinn im Leben zu erfahren, wenn wir stets das tun, was andere von uns erwarten.

Wir haben nur ein Leben zu leben. Sollte dieses Leben nicht so sein, wie wir es uns wünschen?

Seite 13/20 Egoismus und Selbstverwirklichung


Dr. Rolf Merkle
Dr. Rolf Merkle

Danke, dass Sie mir Ihre Zeit geschenkt haben. Ich arbeite seit 35 Jahren mit Begeisterung als Psychotherapeut. In meiner Freizeit koche ich leidenschaftlich gerne, spiele Squash und interessiere mich für Kunst.

Was ich für das Wichtigste im Leben halte? Sein Leben so erfüllt zu leben, wie nur möglich. Denn nur wer mit sich zufrieden ist, kann mit anderen Menschen positive Beziehungen haben.


Ihnen gefällt der Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!

Mehr zum Thema Selbstverwirklichung

Etwas aus seinem Leben machen - in dir steckt mehr, als du denkst

Selbstverwirklichung - lebe deine Träume

Lass dir vorschreiben, wie du zu leben hast

Positive Denkanstöße für ein ganzes Jahr

Lebensfreude Kalender

facebook teilen

Newsletter

© 2003-2016 Psychotipps - Selbstverwirklichung - sich selbst verwirklichen
Positives Denken - Glücksmomente - Glückstest - Sich selbst loben - Midlife Crisis - Helfersyndrom - Herbstdepressionen - Lebenskrisen als Chance

Impressum