PsychoTipps.com
Psychologische Selbsthilfe Strategien
Beliebte Selbsthilfe Tipps und Strategien

Hilfe zur Selbsthilfe
Alle Beiträge für die Bewältigung persönlicher Probleme

Glück Saboteure
33 Strategien für ein
(un)glückliches Leben

Optimismus
Ein Kurs für Pessimisten, die Optimist werden wollen

Lebenserfolg
Tipps für ein erfolgreiches und zufriedenes Leben

Positive Denkanstöße
für ein erfülltes Leben

Lebensfreude Training
16 Tipps für mehr Lebensfreude

Glück Test

Empfehlungen

Weitere Informationen zum Thema Ziele erreichen

Perfektionismus - wie damit umgehen?

Selbstvertrauen - glaube an dich und deine Fähigkeiten

Erfolg - mit der richtigen Einstellung kommt der Erfolg

Probleme - Lösungen für Fehlschläge

Grenzen - Die meisten Beschränkungen existieren nur in deiner Vorstellung

Geringe Frustrationstoleranz - wie damit umgehen?

Aufschieberitis - was dagegen tun?

Selbsterfüllende Prophezeiungen

Persönliche Veränderungen - was sie behindern kann

ratgeber Gefühle verstehen

Ziele erreichen - so gehts.

Autor dieses Beitrags: Dr. Rolf Merkle, Diplom-Psychologe

Haben Sie auch schon die nur allzu menschliche Erfahrung gemacht, dass es leichter ist, ein Ziel zu formulieren, als es anzugehen?

Sind Sie mit Ihren Vorsätzen auch schneller als mit Ihrem Tun? Wünschen Sie sich, dass Sie besser an Ihren Zielen dranbleiben und mehr Ihrer Ziele erreichen können?

Dann habe ich für Sie einige hilfreiche Tipps, wie Sie Ihre Ziele leichter erreichen.

Wenn Sie überhaupt keine Ziele in Ihrem Leben haben, dann schauen Sie sich die Bedeutung von Zielen an.

7 Tipps für die Erreichung von Zielen

1. Wählen Sie sich EIN konkretes Ziel, was Ihnen WIRKLICH wichtig ist.

Sie erschweren es sich, Ihre Ziele zu erreichen, wenn Sie gleichzeitig mehrere Ziele anstreben oder sich nur einem anderen Menschen zuliebe ändern wollen.

Besser ist es, ein Ziel nach dem anderen anzugehen. Wählen Sie also ein konkretes, Ihnen wichtiges Ziel und erstellen Sie einen Plan, wie Sie dieses Ziel verfolgen und erreichen wollen.

Zu welchem Zeitpunkt wollen Sie etwas für Ihr Ziel tun? Wie viel Zeit wollen Sie darauf verwenden? 

Welche Zwischenschritte sind notwendig, um das Ziel zu erreichen? Wenn Sie auf etwas verzichten (z.B. das Rauchen), was wollen Sie stattdessen tun?, usw. Wie wollen Sie sich an Ihr Ziel erinnern?

2. Werden Sie aktiv.

Verharren Sie nicht darin, mögliche Lösungswege immer wieder durchzudenken. Warten Sie nicht darauf, dass Ihnen die Dinge in den Schoß fallen.

In den meisten Fällen haben erfolgreiche Menschen etwas dafür getan, erfolgreich zu sein. Verschieben Sie den Start nicht auf morgen, sondern werden Sie gleich aktiv.

3. Hören Sie nicht auf Ihren Bauch.

Warten Sie nicht darauf, bis Sie sich danach fühlen, aktiv zu werden. In diesem Fall ist Ihr Bauch ein schlechter Berater.

Wenn Sie die Situation analysiert und sich einen Plan zurechtgelegt haben, dann starten Sie durch, auch wenn Sie sich unwohl, unsicher fühlen bzw. keine Lust haben.

Sind Sie erst einmal aktiv, dann werden Sie auch für Ihr Handeln belohnt. Sie können stolz auf sich sein und sich gut fühlen.

4. Lenken Sie Ihren Blick auf Ihren Erfolg.

Lähmen Sie sich nicht damit, sich Gedanken darüber zu machen, was andere Menschen über Sie denken oder ob Sie einen Misserfolg haben könnten. Definieren Sie Erfolg so, dass Sie die Chance wahrgenommen haben und handeln.

5. Stärken Sie Ihre Begeisterung.

Malen Sie sich lebendig aus, wie sich Ihr Leben verändert, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben. Wie werden Sie sich fühlen – körperlich und seelisch?

Wie werden Sie dann über sich denken? Wie werden andere auf Sie reagieren? Wir wird sich Ihre berufliche und private Lebenssituation verändern?

Umgeben Sie sich mit Menschen, die Ihr Ziel bereits erreicht haben oder ebenfalls gerade darauf hinarbeiten. Begeisterung ist ansteckend. Sie können auch Bücher über erfolgreiche Menschen lesen und so Ihre Motivation und Ihr Durchhaltevermögen stärken.

6. Betrachten Sie einen Rückschlag oder Misserfolg als Rückmeldung.

Wenn Sie etwas Neues angehen bzw. eine alte Gewohnheit durchbrechen wollen, dann verläuft die Veränderung meist nicht gradlinig. Sie werden vielleicht einen Umweg machen, auf Hürden stoßen oder sogar in einer Sackgasse landen.

Betrachten Sie diese Stolpersteine nicht als persönliches Versagen. Fehler und Misserfolge informieren Sie lediglich darüber, dass Sie sich noch weiter anstrengen oder vielleicht einen anderen Weg wählen müssen.

Sie bedeuten nicht, dass Sie generell unfähig sind oder Ihr Einsatz aussichtslos ist. Ein Misserfolg kann Ihren Wert als Person nicht mindern.

7. Bleiben Sie am Ball.

Ziele sind manchmal erst im Verlauf von Monaten und Jahren zu erreichen. Sie müssen also lange warten, bis Ihre ersehnte Belohnung endlich fällig wird.

Im Verlauf der Zeit besteht deshalb die Gefahr, dass Ihre Begeisterung nachlässt und Sie Ihr Ziel fallen lassen.

Sie können es sich jedoch erleichtern, auf der Spur zu bleiben und durchzuhalten, indem Sie sich immer wieder die Gründe, weshalb Sie diesen Vorsatz gefasst haben, in Erinnerung rufen.

Hilfreich ist es auch, Ihren Blick auf die Strecke, die Sie bereits zurückgelegt haben, zu lenken. In welcher Beziehung geht es Ihnen bereits besser? Inwiefern fällt Ihnen das neue Verhalten schon leichter?, usw.

Und natürlich sollten Sie sich auch immer wieder einmal für Ihre Anstrengungen loben und sich ab und zu eine kleine Belohnung gönnen.

Und ganz wichtig: Um vom Tal auf den Gipfel zu gelangen, muss man den Gipfel im Auge behalten. Behalten Sie also Ihr Ziel und die mit dem Erreichen des Ziels verbundenen Vorteile immer im Auge.

Manche Ziele bleiben ein Traum, gleichgültig wie sehr man sich auch bemüht und abstrampelt. Ein humorvoller Blick darauf in diesem Video.

Weitere Tipps zum Erreichen von Zielen

Ratgeber Selbstbewusstsein aufbauen

© 2010-2014 Dr. Doris Wolf & Dr. Rolf Merkle - Ziele setzen und erreichen
Eifersucht - Depressionen - Optimismus - Hoffnung - Selbstachtung - Selbsterkenntnis - Lebensfreude - Glück - Heilung-Glaube - Stalking - Positives Denken - Glücksmomente - Sich selbst loben - Midlife Crisis - Helfersyndrom - Herbstdepressionen - Lebenskrisen als Chance annehmen