ratgeber selbstwertgefühl stärken

Midlife Crisis - Chance und Krise in der Lebensmitte

Mann Motorrad

© Autor: Dr. Rolf Merkle Psychotherapeut

Unter midlife crisis versteht man eine Krise, die in der Lebensmitte zwischen 40 und 50 Jahren auftritt. Bild © Fotolia.com

Die Midlife Crisis wird besonders mit Männern in Verbindung gebracht - es sind sozusagen die Wechseljahre der Männer - wenngleich auch Frauen eine ähnliche Phase durchmachen.

Jeder weiß im Grunde genommen, was damit gemeint ist, wenngleich die Midlife Crisis wissenschaftlich nicht nachgewiesen ist.

Tatsache ist: die Midlife Krise ist eine Phase im Leben, die viele trifft - weltweit. Die einen mehr, die anderen weniger.

Es ist eine Phase, in der man bestimmte berufliche, familiäre und finanzielle Ziele erreicht hat und es so scheint, als könne alles nicht besser werden.

Im Gegenteil: man hat eher den Eindruck, von nun an gehe es eher bergab: gesundheitlich, körperlich, leistungsmäßig, aussehensmäßig. Es kommt Torschlusspanik auf.

Den Betroffenen wird bewusst, was sie aus Altersgründen nicht mehr erreichen können.

Verständlich, wenn man dagegen erst mal rebelliert, sich in enge Lederkleidung zwängt und auf einem Motorrad tüchtig Gas gibt.

Oder sich mit einer viel jüngeren Frau schweißtriefend und außer Atem in einer Disko amüsiert, um sich und anderen zu beweisen, dass man noch ganz der Jungegebliebene ist.

Man will in dieser Umbruchphase seinen Marktwert testen, schauen, was noch geht, will sich und anderen beweisen, dass man noch nicht zum alten Eisen gehört.

Man ist unzufrieden mit dem Leben und hat den Drang, etwas zu ändern.

Diese Unzufriedenheit führt oft dazu, dass diese Männer sich nicht ihrem Alter bzw. ihrer bisherigen Rolle entsprechend verhalten.

Männer in der Lebensmitte beschreiben ihr Verhalten mit den Worten: Ich bin noch kein Opa und will nicht versauern. Ich will aus meinem Leben noch etwas machen. Das Leben steht mir offen. So gut wie jetzt ging es mir noch nie. Endlich habe ich es geschafft, aus den Zwängen auszubrechen.

Wie äußert sich eine Midlife Crisis?

Die Midlife Crisis äußert sich in den Gedanken, Gefühlen und im Verhalten:

Gedanken von Männern in der Midlife Krise sind:
Soll das alles schon gewesen sein?
Was kommt jetzt noch?
Was bleibt mir noch?
Ich ersticke in Routine und Zwängen. Ich will frei sein.
Ich will endlich fühlen, dass ich noch lebe. Ich brauche Abenteuer.
Ich hätte mein Leben anders leben sollen.
Ich habe alles erreicht, was soll jetzt noch Großes kommen?
Wer bin ich eigentlich?
Es ist alles so öde.
Meine besten Jahre sind vorbei.
Wie viele Jahre bleiben mir noch?
Habe ich das Leben und seine Möglichkeiten voll ausgekostet?
Mit mir geht es nur noch bergab.
In meiner Partnerschaft ist das Prickeln schon lange vorbei.
Wie schön könnte es sein, wenn ....
Zum Altwerden habe ich später noch Zeit. Jetzt will ich leben.

Gefühle in der Midlife Krise
Gereiztheit
Unzufriedenheit
Wut
Trauer
Angst vor der Zukunft
innere Leere

Verhaltensweisen in der Midlife Krise
Rebellion gegen Zwänge und Einengung
Kündigung der Arbeitsstelle
Trennung von der Partnerin
Rückzug
Abenteuer
Ausbruch aus alten Rollen- und Verhaltensmustern
neue Hobbys und Interessen
neue Partnerin, neuer jugendlicher Kleidungsstil, Sportwagen
sich und anderen beweisen wollen, dass man noch jung ist

R. Fendrich beschreibt Männer in der Midlife Krise in seinem Song Midlife Crisis so:

Die Männer in den besten Jahren, die die dicken Autos fahren, stehen auf der Karriereleiter, kommen nicht mehr weiter.

Auf einmal pumpts in seinen Adern und es zucken die Synapsen, sieht er schlanke Damenbeine, nach Möglichkeit in Strapsen, badet in Armani-Düften, legt die Hand um fremde Hüften.

Warum sollen Ehe-Sklaven nicht einmal woanders schlafen?

Wenn das kein Beweis is für die Midlifecrises,
wenn wer rechts überholt und der Fahrer ein Greis is,
wenn das kein Beweis is für die Midlifecrises,
ich hab's gar nicht bemerkt, aber danke, jetzt weiß ich's!

Bevor sie in der Hosen lahmen, gehen sie ins Haus der losen Damen.

Bei Kerzenlicht und bei Champagner stellen sie dann fest: "Hurra, ich kann ja!"

Wenn das kein Beweis is für die Midlifecrises,
die Wölfe in den grauen Fellen brauchen Fleisch mit frischen Zellen, lauern schon an allen Ecken in Cafés und Diskotheken.

Baggert er bei einem Model, grad so alt wie seine Daughter, tanzt er sich zu einem Trottel bei "Smoke on the water".

Wenn das kein Beweis is für die Midlifecrises,
wenn das kein Beweis is für die Midlifecrises,
am Tag ein Kanari, in der Nacht Nosferari,
wenn das kein Beweis is für die Midlifecrises,
ich hab's gar nicht bemerkt, aber danke, jetzt weiß ich's!

Weshalb kommen Männer in die Midlife Crisis?

Körperliche und seelische Ursachen spielen eine Rolle bei der Entstehung der midlife crisis. Es ist jedoch nicht jeder Mann von der Midlife Crisis betroffen.

Auch der Zeitpunkt, wann die midlife crisis beginnt, muss nicht zwangsläufig zwischen 40 und 50 Jahren liegen.

In der Lebensmitte sinkt die Testosteronproduktion und Männer verspüren körperliche Veränderungen wie etwa das Nachlassen der Potenz, eine Glatzenbildung, Gewichtszunahme, Falten oder die Abnahme der Leistungsfähigkeit.

In diesem Alter haben Männer gewöhnlich bereits die wichtigsten Lebensziele erreicht: eine Partnerschaft, das Großziehen von Kindern, der Hausbau, bestimmte berufliche Ziele sind verwirklicht.

Sie erleben, dass sie beruflich nicht mehr weiterkommen, die Partnerschaft sich in Routine erschöpft, kriselt oder die Partnerin sich trennt, dass die Eltern pflegebedürftig werden oder sterben, dass im Freundeskreis erste ernsthafte Erkrankungen auftreten, dass manche Ziele nicht mehr erreicht werden können.

Ob Männer in dieser Lebensphase in eine Krise kommen und wie belastend sie diese Krise erleben, hängt davon ab, wie stark ihr Selbstwertgefühl ist, wieviel sie glauben, bisher versäumt zu haben und wie gut sie sich emotional an die körperlichen und familiären Veränderungen anpassen können.

Und auch der Schönheitswahn und der Jugendwahn - zu glauben, nur wer jung, dynamisch und fit aussehe, habe Erfolg, trägt das seine zur Midlife Krise bei, wenn sich altersbedingt körperliche Veränderungen einstellen.

Andererseits ist es ganz normal und auch gesund, die Sinnfrage zu stellen: wer bin ich, was will ich, wieviel Zeit bleibt mir noch, was ist mir wichtig?

Immer mal wieder Bilanz zu ziehen und sich zu fragen "Wo stehe ich?" und "Wo will ich hin?" hilft, sich über seine Bedürfnisse und Lebensziele klar zu werden.

midlife-crisis.html

Wie finden Sie diesen Artikel?

star bewertung4 stars   4 Sterne (516 Leserurteile)



Wie mit einer Midlife Krise umgehen?

Die gute Nachricht zuerst: diese Krise geht vorbei und ab 60, wenn Sie noch einigermaßen gesund sind, verbessert sich Ihr seelisches Wohlbefinden und Ihre Zufriedenheit wieder und Sie sind dann genauso glücklich wie mit 30.

Schauen wir uns an, was Sie tun können, wenn Sie mit Ihrem Leben unzufrieden sind und wie Sie die Midlife Crisis am besten meistern.

1. Ziehen Sie Bilanz: Welche Lebensziele haben Sie? Welche davon haben Sie erreicht, welche nicht erreicht? Was ist Ihnen wirklich wichtig? Für die Beantwortung dieser Fragen sollten Sie sich mal richtig Zeit nehmen.

2. Hören Sie in sich hinein: Wie fühlen Sie sich im Augenblick? Was fehlt Ihnen, um wieder mehr Zufriedenheit zu verspüren?

3. Erstellen Sie eine Liste: Welche Möglichkeiten haben Sie, wieder mehr Zufriedenheit zu erreichen? Auch wenn Ihnen nicht gleich etwas einfällt, denken Sie immer einmal wieder darüber nach.

Es gibt sicher für Sie Möglichkeiten, Ihr Leben so neu- und umzugestalten, dass Sie mehr Befriedigung verspüren. Mobilisieren Sie Ihr Potenzial.

Jeder kommt irgendwann an den Punkt, wo er sich frägt, ob es gut ist, so weiterzumachen wie bisher. Die meisten Menschen finden auf diese Frage die gleiche Antwort: Da geht noch was. Etwas geht immer noch - machen Sie sich auf die Suche danach.

4. Vertrauen Sie sich einem guten Freund an oder einem Psychotherapeuten, wenn Sie den Eindruck haben, sich im Kreis zu drehen oder nur die Lösung sehen, alles hinzuwerfen.

5. Brechen Sie aus der Routine im Alltag aus. Können Sie am Arbeitsplatz neue Aufgaben finden oder sich spezialisieren? Können Sie sich eine ehrenamtliche Tätigkeit in der Freizeit vorstellen?

Gibt es ein Hobby, das Sie schon immer beginnen wollten? Wenn Sie nichts auf Anhieb finden, kann es Ihnen helfen, einfach erst mal einiges auszuprobieren.

6. Stehen Sie dazu, in einer Krise zu sein. Daraus kann ein befriedigenderes und erfüllteres Leben entstehen.

Wie jede Krise beinhaltet auch die Midlife Crisis eine Gefahr und eine Chance.

Die Gefahr ist, dass Sie alles, was Sie bisher erreicht haben, in Frage stellen und Hals über Kopf radikale Veränderungen vornehmen, die Ihnen hinterher leid tun oder Ihnen mehr schaden, als nutzen.

Die Midlife Crisis gibt Ihnen aber auch die Chance, zu erkennen, was für Sie im Leben wirklich wichtig und was unwichtig ist.

Sie können neue Prioritäten setzen, die Ihnen mehr Erfüllung und Befriedigung bringen.

Sie können so gestärkt, reifer und glücklicher aus dieser Krise hervorgehen.


Dr. Rolf Merkle
Rolf Merkle (Autor)

Danke, dass Sie mir Ihre Zeit geschenkt haben. Ich arbeite seit 35 Jahren mit Begeisterung als Psychotherapeut. In meiner Freizeit koche ich leidenschaftlich gerne, spiele Squash und interessiere mich für Kunst.

Was ich für das Wichtigste im Leben halte? Sein Leben so erfüllt zu leben, wie nur möglich. Denn nur wer mit sich zufrieden ist, kann mit anderen Menschen positive Beziehungen haben.


Ihnen gefällt der Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!

Mehr zum Thema (Midlife) Krise

Lebenskrisen bewältigen

Machen Sie den Midlife Crisis Test

Lebenskunst
Präsentation mit Bildern und Musik

Sich annehmen lernen

Selbstannahme - nimm dich mit deinen Fehlern und Schwächen an

Selbstvertrauen - glaube an dich und deine Fähigkeiten

Spaß haben im Alter

Den Ruhestand planen und sinnvoll gestalten

Positive Denkanstöße

Lebensfreude Kalender

facebook teilen

Ratgeber Selbstvertrauen stärken

Newsletter

© 2003-2016 Dr. Doris Wolf & Dr. Rolf Merkle - Hilfe für Männer in der Midlife Crisis - Tipps für die Umbruchphase in der Lebensmitte
Eifersucht - Depressionen - Optimismus - Hoffnung - Selbstachtung - Selbsterkenntnis - Lebensfreude - Glück - Heilung-Glaube - Stalking - Positives Denken - Glücksmomente - Sich selbst loben - Helfersyndrom - Herbstdepressionen - Lebenskrisen als Chance annehmen

Impressum