ratgeber selbstwertgefühl stärken

Gute Laune Fragen gegen schlechte Laune

© Autor: Dr. Rolf Merkle Psychotherapeut

Sie sind heute morgen mit dem linken Bein aufgestanden? Es stört Sie die Fliege an der Wand? Sie sind schlecht gelaunt, wissen aber nicht, wieso und warum? Ihre schlechte Laune verdirbt Ihnen und Ihren Mitmenschen den Tag?

Was auch immer der Grund für Ihre schlechte Laune sein mag: es gibt eine einfache Methode, Ihrer schlechten Laune den Garaus zu machen und diese durch gute Laune zu ersetzen.

Ihr Gehirn spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Was hat unser Gehirn mit guter und schlechter Laune zu tun?

Unser Gehirn ist ein hochentwickelter Bio-Computer. Wenn wir auf die Welt kommen, dann ist die Festplatte unseres Gehirns noch relativ leer. Es befinden sich auf ihr noch keine Programme für das Lesen, Rechnen und Schreiben.

Diese und viele andere Fähigkeiten lernen wir erst durch ein entsprechendes Training, man könnte auch sagen, durch eine Programmierung in unserem Elternhaus und in der Schule.

Als Babies kennen wir nur Lust- und Unlustgefühle. Alle anderen Gefühle, wie etwa die der Hoffnungslosigkeit, der Schuld oder der Eifersucht, sind uns fremd. Woher kommen diese Gefühle?

Die Antwort ist: wir haben sie gelernt. Wir haben diese negativen Gefühle ebenso gelernt wie das Lesen und Schreiben.

Und wie haben wir gelernt, uns hilflos, minderwertig und deprimiert zu fühlen? Indem wir gelernt haben, uns deprimierende und verzweifelte Gedanken zu machen.

Diese Gedanken sind auf der Festplatte unseres Gehirns in Form von Einstellungs- und Denk-Programmen gespeichert.

Wenn wir nicht aktiv in die Arbeit unseres Gehirns eingreifen, dann aktiviert es automatisch diese Gedanken-Programme.

Sind diese negativ, dann müssen wir auch negative Gefühle verspüren. Mehr darüber in dem Beitrag Unterbewusstsein und Gedanken.

Unsere Gedanken können Stimmungskiller oder Stimmungsaufheller sein - je nachdem, welcher Art unsere Gedanken sind.

Wenn wir unsere schlechte Laune vertreiben und uns emotional besser fühlen möchten, dann müssen wir unsere negativen Selbstgespräche, die für unsere negativen Gefühle verantwortlich sind, durch hilfreiche Selbstgespräche ersetzen.

Eine einfache Möglichlichkeit, unsere negativen Selbstgespräche zu stoppen, sind Fragen, die uns auf andere Gedanken bringen, die unseren Blick auf Positives lenken.

Durch bestimmte Fragen können wir lernen, uns dauerhaft positive Gedanken und Gefühle zu machen.

ratgeber anschauen

Fragen, die eine schlechte Laune vertreiben

Durch Fragen, die wir uns selbst stellen, kontrollieren wir die Richtung unserer Gedanken und damit, wie wir uns fühlen.

Wir lenken unsere Aufmerksamkeit durch Fragen auf ein Thema, mit dem wir positive Empfindungen verbinden. Das ist eine sehr wirkungsvolle Strategie, um unsere negativen Gedanken und Gefühle zu dämpfen.

Gute-Laune-Fragen.html

Wie finden Sie diesen Artikel?

star bewertung3.5 stars   3.5 Sterne (689 Leserurteile)



Für gute Laune sorgen auch Witze

Witz zum Lachen

Nachfolgend finden Sie 10 Gute-Laune-Fragen, durch die Sie bei regelmäßiger Anwendung Ihr Gehirn auf gute Laune programmieren und so Stimmungstiefs vermeiden oder überwinden können.

Finden Sie auf jede Frage mindestens 3 Antworten. Sie werden merken, dass sich Ihre Gefühle schlagartig ändern, wenn Sie sich mit diesen Fragen und deren Antworten auseinandersetzen.

Sie können diese Fragen in Zukunft als Stimmungsaufheller verwenden, wenn Sie schlecht drauf sind und Ihre Stimmung verbessern wollen.

Wenn Sie sich diese Fragen regelmäßig stellen, etwa abends vor dem Schlafengehen, polen Sie Ihr Gehirn dauerhaft um und lernen so, weniger häufig schlechte Laune und häufiger gute Laune zu verspüren.

Gute Laune Frage 1: Worüber bin ich im Moment glücklich? Worüber könnte ich mich freuen und glücklich sein, wenn ich es wollte?

Gute Laune Frage 2: Worauf bin ich (besonders) stolz? Worauf könnte ich stolz sein, wenn ich es wollte?

Gute Laune Frage 3: Wofür bin ich dankbar? Wofür könnte ich dankbar sein, wenn ich es wollte?

Gute Laune Frage 4: Wen liebe ich und wer liebt mich?

Gute Laune Frage 5: Was begeistert mich? Wofür könnte ich mich begeistern?

Gute Laune Frage 6: Mit welchen Menschen bin ich gerne zusammen?

Gute Laune Frage 7: Welches sind meine schönsten Erinnerungen?

Gute Laune Frage 8: Was mache ich besonders gerne?

Gute Laune Frage 9: Wann war ich einmal besonders mutig?

Gute Laune Frage 10: An welchen Orten fühle ich mich besonders wohl?

Auch Bildschirmschoner (wie dieser hier beim PAL Verlag) sorgen für gute Stimmung in Pausen

Bildschirmschoner

Weitere Strategien für gute Laune

Zufriedenheit und gute Laune lassen sich ebenso trainieren wie unsere Muskeln!

Stellen Sie sich täglich die Gute Laune Fragen und Sie geben schlechter Laune keine Chance.

Gute Laune mit dem Song "Don`t Worry Be Happy" von Bobby McFerrin


Dr. Rolf Merkle
Dr. Rolf Merkle

Danke, dass Sie mir Ihre Zeit geschenkt haben. Ich arbeite seit 35 Jahren mit Begeisterung als Psychotherapeut. In meiner Freizeit koche ich leidenschaftlich gerne, spiele Squash und interessiere mich für Kunst.

Was ich für das Wichtigste im Leben halte? Sein Leben so erfüllt zu leben, wie nur möglich. Denn nur wer mit sich zufrieden ist, kann mit anderen Menschen positive Beziehungen haben.


Ihnen gefällt der Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!

Mehr zum Thema Gute Laune

Tipps für mehr Lebensfreude

Lebensfreude im Alltag

Magische Fragen

5 Dinge, die glückliche Menschen nie tun

Selbstverwirklichung

Erfolg - mit der richtigen Einstellung kommt der Erfolg

Von sich überzeugt sein - es bewahrheitet sich, wovon du überzeugt bist

Gute Laune Videos

Für gute Laune sorgt auch der Lebensfreude Kalender

Lebensfreude Kalender

facebook teilen

Newsletter

© 2003-2016 Dr. Doris Wolf & Dr. Rolf Merkle - Fragen, die für gute Laune sorgen und schlechte Laune vertreiben
Eifersucht - Optimismus - Hoffnung - Selbstachtung - Selbsterkenntnis - Lebensfreude - Heilung-Glaube - Stalking - Perfektionismus - wie damit umgehen? - Sich selbst loben - Midlife Crisis - Helfersyndrom - Herbstdepressionen - Lebenskrisen als Chance annehmen

Impressum