ratgeber selbstwertgefühl stärken

Optimismus Training - Praktischer Teil

© Autor: Dr. Rolf Merkle Psychotherapeut

Optimistische Menschen unterscheiden sich von pessimistischen Menschen in der Hauptsache durch ihre Geisteshaltung und ihre Handlungsweisen.

Im nun folgenden Praxisteil finden Sie deshalb vor allem Strategien, die Ihnen bei der Überwindung Ihrer pessimistischen Denkhaltung helfen sollen.

Diese Strategien haben bereits vielen Menschen geholfen, sich von negativen Denkweisen zu befreien. Lassen Sie sich jedoch nicht täuschen.

Diese Strategien werden Ihnen wahrscheinlich einleuchten und sie werden Ihnen sehr leicht erscheinen. Spätestens aber, wenn Sie beginnen, sie umzusetzen und auf sich anzuwenden, werden Sie merken, daß sich Ihre pessimistische Denkhaltung nicht so einfach vom Tisch fegen läßt.

Was Sie brauchen, um Ihre Denkgewohnheiten zu ändern, sind vor allem zwei Dinge und von beiden möglichst eine große Portion: Ausdauer und Training. Vergessen Sie das nicht, wenn Sie sich dabei ertappen, sich einzureden: "Das schaffst du nie.” Dieser Pessimismus, es nicht zu schaffen, wird sich Ihnen in den Weg stellen - ganz sicher.

Warum sollten Sie in dieser Hinsicht optimistisch sein, wenn Sie sonst in vielen Bereichen pessimistisch sind? Vor Ihnen liegen Wochen und Monate des Trainings.

Wenn Sie am Ball bleiben, werden Sie merken, daß Sie langsam, Stück für Stück, Fortschritte machen. Ein manches Mal werden Sie sich dabei ertappen, daß Sie statt einen Schritt nach vorne, einen nach hinten machen. Das ist in Ordnung.

Das geht Ihnen so, das geht mir so, das geht allen Menschen so. Kein Mensch gelangt auf einem Weg, den er nicht kennt, geradewegs und ohne Umwege ans Ziel. Kein Grund also, die Flinte ins Korn zu werfen, auch wenn Ihr erster Impuls der ist, aufzugeben.

Wenn alte pessimistische Denkweisen, die Sie glaubten, bereits überwunden zu haben, plötzlich wieder zurückkehren, dann ist ihr Auftreten kein Beweis dafür, daß alles umsonst war und Sie nun wieder von vorne beginnen können.

Ihr neuerliches Auftreten ist im Gegenteil ein sehr gutes Zeichen. Ja, Sie haben richtig gelesen. Wenn bereits als überwunden geglaubte Denkweisen zurückkehren, dann ist das ein Anzeichen dafür, daß in diesen noch ein Funken Leben ist, den Sie jedoch sehr leicht ersticken können, wenn Sie nicht resigniert aufgeben.

Wie lange dauert es, bis ich mir eine optimistische Denkweise angewöhnt habe?

Darauf kann ich Ihnen keine verbindliche Antwort geben. Je nachdem, wie pessimistisch Sie eingestellt sind, werden Wochen vergehen, ehe Sie deutliche Fortschritte verspüren.

Auch werden Sie eines Tages nicht aufwachen und plötzlich optimistisch denken, während Sie am Abend zuvor noch pessimistisch eingestellt waren. Wenn Sie das optimistische Denken trainieren, werden Sie sich langsam, Schritt für Schritt, vom pessimistischen Denken weg- und auf das optimistische Denken hinbewegen.

Wenn Sie ein eingefleischter Pessimist sind, dann werden Sie nach einiger Zeit der Übung an den Punkt kommen, an dem Sie zwar noch an all das denken, was schiefgehen könnte und an dem Sie immer noch ein ungutes Gefühl haben. Sie lassen sich durch Ihre unguten Gefühle jedoch nicht mehr lähmen, das zu tun, was Sie tun oder erreichen möchten.

Man könnte sagen, daß Sie dann ein "nüchterner" Mensch (Realist) sind, der mögliche Gefahren sieht, der abwägt und überlegt, wie er den möglicherweise auftretenden Gefahren begegnen kann und der gewisse Dinge wagt, wenn er bei nüchterner Betrachtung keine allzu großen Gefahren und Risiken sieht.

Wenn Sie sich dann weiterhin im optimistischen Denken üben, werden Sie sich ganz langsam mehr und mehr in einen echten Optimisten verwandeln.

Bedenken Sie jedoch immer: Auch Optimisten haben Zweifel, auch Optimisten fühlen sich manchmal mut- und hilflos, auch Optimisten erreichen nicht immer ihr Ziel. Diese Phasen der Mut- und Hoffnungslosigkeit dauern bei Optimisten jedoch nie lange an.

Optimist sein heißt also nicht, immer guter Dinge sein und wie die Fettaugen immer oben auf zu schwimmen.

Optimist sein heißt vielmehr, trotz allem, zuversichtlich zu sein und die Hoffnung auf einen guten Ausgang nie aufzugeben - auch wenn gerade dunkle Wolken über dem Leben schweben.

Im nun folgenden praktischen Teil meines Optimismus Trainings lernen Sie kennen:
1. Allgemeine Strategien für mehr Optimismus
2. Strategien für die Änderung pessimistischer Gedanken
3. Strategien, eine optimistische Sichtweise zu trainieren
4. Strategien, wie Sie Ihr Selbstvertrauen steigern können

Seite 13/18 Allgemeine Strategien für mehr Optimismus


Dr. Rolf Merkle
Dr. Rolf Merkle

Danke, dass Sie mir Ihre Zeit geschenkt haben. Ich arbeite seit 35 Jahren mit Begeisterung als Psychotherapeut. In meiner Freizeit koche ich leidenschaftlich gerne, spiele Squash und interessiere mich für Kunst.

Was ich für das Wichtigste im Leben halte? Sein Leben so erfüllt zu leben, wie nur möglich. Denn nur wer mit sich zufrieden ist, kann mit anderen Menschen positive Beziehungen haben.


Ihnen gefällt der Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!

Mehr zum Thema Optimismus

Sind Sie ein Optimist oder ein Pessimist? Der Optimismus Test gibt Auskunft

Tipps für mehr Optimismus

Vorteile Positiven Denkens

Positive Denkanstöße für ein ganzes Jahr

Lebensfreude Kalender

facebook teilen

Newsletter

© 2003-2016 Psychotipps - Optimismus Training - Praktischer Teil
Eifersucht - Depressionen - Hoffnung - Selbstachtung - Selbsterkenntnis - Lebensfreude - Glück - Heilung-Glaube - Stalking - Glücksmomente - Sich selbst loben - Midlife Crisis - Helfersyndrom - Herbstdepressionen

Impressum