ratgeber selbstwertgefühl stärken

Saboteur des Glücks:
Sei überzeugt, dass du ein Pechvogel bist.

© Autor: Dr. Rolf Merkle Psychotherapeut

Lies dir zum Verständnis dieser Seite zunächst den folgenden Beitrag durch: Glück - so zerstörst du es garantiert

So nutzst du diesen Saboteur des Glücks

Rede dir permanent ein, dass du vom Pech verfolgt bist. Du kaufst ein Los, spielst Lotto, willst bei Ebay etwas ersteigern, nimmst an einer Tombola teil, dann sage dir: "Ich hab sowieso kein Glück. Ich gehe sicher wieder leer aus".

Du bewirbst dich um eine Stelle und gehst mit der Einstellung hin: "Da hab ich sicher keine Chance. Bestimmt gibt es qualifiziertere Bewerber oder die anderen können sich besser verkaufen".

Du siehst im Schaufenster ein reduziertes Kleid, das dir toll gefällt und sagst dir: "Bestimmt haben die das nicht in meiner Größe. Da brauch ich gar nicht erst zu fragen".

Du wirfst Geld in einen Zigarettenautomaten, aber heraus kommt nichts - und die Geldrückgabe funktioniert auch nicht. Klar, so etwas kann nur dir passieren.

Du willst dir einen DVD Recorder kaufen, der zu einem Schnäppchenpreis angeboten wird. Im Geschäft sagt man dir, dass leider alle Geräte zu diesem Preis bereits verkauft sind. Du sagst dir: "Das ist typisch. Ich hab eben nie Glück".

Du fährst zu schnell und wirst geblitzt. Logisch, das kann auch nur dir passieren.

Welchen Schaden du bei dir anrichtest, wenn du glaubst, ein Pechvogel zu sein

Für diese Strategie gibt es keine hundertprozentige Garantie auf Unglück, aber die Chancen stehen gut, dein Pech und damit dein Unglücklichsein zu vermehren. Warum? Du bist, was du denkst.

Deine negative Einstellung, ein Pechvogel zu sein, wirkt quasi wie ein Magnet, der das Pech anzieht.

Und warum zieht die Pechvogel-Mentalität häufig Pech an? Zum einen, weil du dich wie ein Pechvogel verhältst.

Du gehst halbherzig an Dinge heran, gibst deinem Glück erst gar keine Chance oder gibst bei den kleinsten Schwierigkeiten auf und so stehen die Chancen gut, dass du aufgibst, ehe du ankommst und das Pech hat wieder zugeschlagen.

Zum anderen, weil du durch deine Pechvogel-Mentalität vieles als Pech oder Unglück ansiehst, was für andere völlig harmlos ist.

Du siehst es z.B. als typisch an, dass die Vögel mal wieder auf deinen Wagen geschissen haben und die Autos der anderen verschont blieben.

Du bist eben ein Pechvogel und nur dir passiert so etwas.

Das heißt, du interpretierst viele Dinge im Alltag als Pech, die für andere Zufall oder normal sind.

selbstachtung stärkenDas Dümmste, was du tun kannst, wäre dir zu sagen: "Ich habe genauso viel Glück wie andere. Ich rechne für die Zukunft bei allem damit, dass ich Glück habe und das bekomme, was ich möchte.

Das bedeutet nicht, dass ich immer Glück habe, aber die Chancen dafür stehen gut. Und außerdem habe ich ein gutes Gefühl, wenn ich mit dem Besten rechne".

Mit dieser Einstellung ständen die Chancen sehr gut, dass du aus dir einen Glückspilz machst. Mit dem Besten zu rechnen erhöht nämlich die Chancen enorm, auch das Beste zu bekommen.

Merke dir: Du bist der, für den du dich hältst. Halte dich für einen Pechvogel und du bist einer.

Dich für einen Pechvogel zu halten erhöht dank dem Prinzip der Selbsterfüllenden Prophezeiung die Wahrscheinlichkeit auf dauerhaftes Pech ungemein.

Du fühlst dich oft in deiner Meinung bestätigt, weil deine negative Erwartung wie ein Bumerang zu dir zurückkehrt.

Wenn du glauben würdest, ein Glückspilz zu sein, dann wärst du auch einer. Immer mit dem Besten, dem Glück, zu rechnen ist zwar keine Garantie, auf dauerhaftes Glück, aber die Chancen stehen gut, dass sich deine positiven Erwartungen bestätigen.

Du frägst dich: Warum habe ich kein Glück? Nun kennst du die Antwort.

Du hast soviel Glück, wie du dir zugestehst.

Ihnen gefällt der Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!


Dr. Rolf Merkle
Rolf Merkle (Autor)

Danke, dass Sie mir Ihre Zeit geschenkt haben. Ich arbeite seit 35 Jahren mit Begeisterung als Psychotherapeut. In meiner Freizeit koche ich leidenschaftlich gerne, spiele Squash und interessiere mich für Kunst.

Was ich für das Wichtigste im Leben halte? Sein Leben so erfüllt zu leben, wie nur möglich. Denn nur wer mit sich zufrieden ist, kann mit anderen Menschen positive Beziehungen haben.


Mehr zum Thema Pechvogel

Lebensweisheit zum Thema an sich glauben

Vorhersagen - du erlebst, was du dir vorstellst

Glaube - Heilung: Einfluss des Glaubens auf unsere Gesundheit

Positive Denkanstöße für ein ganzes Jahr

Lebensfreude Kalender

facebook teilen

Newsletter

© 2003-2016 Psychotipps - Pechvogel
Eifersucht - Depressionen - Hoffnung - Selbstachtung - Selbsterkenntnis - Lebensfreude - Glück - Heilung-Glaube - Stalking - Glücksmomente - Sich selbst loben - Midlife Crisis - Helfersyndrom - Herbstdepressionen

Impressum