ratgeber selbstwertgefühl stärken

Sich selbst loben und stolz auf sich sein ist wichtig

© Autor: Dr. Rolf Merkle Psychotherapeut

Den Begriff Selbstkritik kennen wir alle und setzen Selbstkritik wohl auch häufig ein. Wie steht es aber mit dem Begriff Selbstlob oder Eigenlob?

Jeder von uns hat wohl schon einmal erlebt, wie gut es ihm tut, von einem anderen gelobt zu werden.

Ein dickes Lob lässt den Tag heller erscheinen und wir sind dann gleich auch gegen Kränkungen besser gewappnet.

Unser Selbstvertrauen wächst und wir trauen uns an diesem Tag auch mehr zu. Warum loben wir uns dann aber selbst nicht viel häufiger, wo wir doch wissen, wie gut uns Lob tut?

Im Folgenden wollen wir uns mit dem stillen, inneren Loben befassen. Ob und wie wir uns in der Öffentlichkeit, z.B. in einem Bewerbungsschreiben oder im Gespräch mit unserem Chef loben, ist ein anderes Thema.

Dort kann unsere Bescheidenheit und Nicht-Sprechen über unsere Erfolge verhindern, dass wir beachtet werden oder beruflich vorankommen.

Warum haben viele Menschen Probleme, sich selbst zu loben?

Warum es wichtig ist, zu lernen, sich selbst zu loben

Eigenlob ist eine Quelle guter Gefühle, die nie versiegt, wenn wir von ihr Gebrauch machen. Ebenso wie das Lob anderer uns (meistens) freut, wenn wir das Kompliment annehmen können, können wir uns auch mit einem eigenen Lob eine Freude machen.

Unser Lob kann z.B. so aussehen:

Mit gutem Willen und ein bisschen Training können wir immer etwas finden, das bei einer Aufgabe gut und lobenswert war - und wenn es nur die Bereitschaft war, etwas zu wagen.

Wenn wir Angst haben, bei Eigenlob eingebildet zu werden, warum haben wir dann keine Angst davor, uns infolge von Selbstkritik minderwertig zu fühlen?

Wollen wir uns fair behandeln, dann müssen wir ein Gleichgewicht herstellen.

Das bedeutet: unser Verhalten bzw. unsere Fehler angemessen kritisieren (nie unsere Person) und Erfolge gebührend würdigen und stolz darauf sein.

Unsere inneren Selbstgespräche sind verantwortlich für unsere Gefühle. Bei Selbstkritik fühlen wir uns schlecht, minderwertig, wütend, traurig - bestenfalls sind wir nur enttäuscht von uns. Bei Selbstlob sind wir zuversichtlich, motiviert und froh.

Wir haben es also in der Hand, ob wir uns mit uns wohl fühlen, quasi gerne für uns arbeiten, oder uns ablehnen. Beherrschen wir die Fertigkeit, uns selbst zu loben, sind wir unabhängiger vom Lob anderer.

Wir brauchen nicht mehr begierig darauf zu warten, bis irgendjemandem auffällt, was wir sind oder leisten.

ratgeber anschauen

Was ist beim Eigenlob zu beachten?

Im Grunde gelten beim Eigenlob die gleichen Prinzipien, die wir auch berücksichtigen sollten, wenn wir anderen ein Lob aussprechen.

Am besten wirkt das Lob, wenn

Wahrscheinlich fällt es Ihnen im Augenblick gar nicht auf, weil Sie so sehr nach dem, was nicht gut gelaufen ist, schauen. Deshalb:

Trainieren Sie sich darin, sich selbst zu loben

eigenlob.html

Wie finden Sie diesen Artikel?

star bewertung4.5 stars   4.5 Sterne (191 Leserurteile)



Eigenlob hilft Ihnen, sich mit sich selbst wohl zu fühlen. Deshalb lohnt es sich auch, neue Rituale zu entwickeln:

TIPP 1: Sie können sich z.B. angewöhnen, vor dem Einschlafen nochmals den Tag Revue passieren lassen, und sich überlegen, was für Sie gut gelaufen ist. Dabei sollten Sie mindestens 3 Situationen finden, in denen Sie Ihr Verhalten loben können.

TIPP 2: Überlegen Sie sich, wenn Ihnen in einer konkreten Situation gar nichts Lobenswertes einfällt, was der positivste Mensch, den Sie kennen, in einer solchen Situation zu Ihnen sagen würde.

TIPP 3: Fragen Sie sich in einer konkreten Situation: Was daran könnte ich positiv sehen?, und loben Sie sich dafür.

TIPP 4: Wandeln Sie das Sprichwort "Eigenlob stinkt" in "Eigenlob hilft" um.


Dr. Rolf Merkle
Dr. Rolf Merkle

Danke, dass Sie mir Ihre Zeit geschenkt haben. Ich arbeite seit 35 Jahren mit Begeisterung als Psychotherapeut. In meiner Freizeit koche ich leidenschaftlich gerne, spiele Squash und interessiere mich für Kunst.

Was ich für das Wichtigste im Leben halte? Sein Leben so erfüllt zu leben, wie nur möglich. Denn nur wer mit sich zufrieden ist, kann mit anderen Menschen positive Beziehungen haben.


Ihnen gefällt der Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!

Mehr zum Thema Eigenlob

Denke permanent schlecht von dir

Positives Selbstbild - wie es sich auf andere auswirkt

Sich annehmen lernen

Komplimente annehmen

Was wir durch Selbstablehnung bei uns anrichten

Positive Denkanstöße für ein ganzes Jahr

Lebensfreude Kalender

facebook teilen

Newsletter

© 2003-2016 Dr. Doris Wolf & Dr. Rolf Merkle - Sich selbst loben
Eifersucht - Depressionen - Optimismus - Hoffnung - Selbstachtung - Selbsterkenntnis - Lebensfreude - Glück - Heilung-Glaube - Stalking - Positives Denken - Glücksmomente - Midlife Crisis - Helfersyndrom - Herbstdepressionen - Lebenskrisen als Chance annehmen

Impressum