ratgeber selbstwertgefühl stärken

Verschiebe dein Leben nicht auf morgen. Lebe heute!

© Autor: Dr. Rolf Merkle Psychotherapeut

Viele Menschen verbringen ihr ganzes Leben mit Gedanken an die Zukunft oder die Vergangenheit. Ein sehr beliebtes Spiel vieler Erwachsener ist das „Wenn ... dann ... -Spiel“. Das geht so:

Der kleine Junge in der Schule sagt zu sich: „Wenn ich erst mal groß und von dieser verfluchten Penne herunter bin, dann wird es mir gut gehen.“

Etwas älter sagt der junge Mann zu sich: „Wenn ich erst einmal verheiratet bin, dann werde ich glücklich sein und dann werde ich dieses und jenes tun.“

Dann sagt das junge Paar: „Wenn wir unser erstes Kind haben, dann werden wir glücklich sein und unser Leben wird schön.“ Dann sagt das Paar: „Wenn unsere Kinder erst mal aus der Schule sind und auf eigenen Beinen stehen, dann genießen wir unser Leben.“

Dann stellt sich heraus: Die Ehe war nicht so gut und man sagt sich: „Wenn ich erst einmal den Partner los bin, dann wird alles anders. Dann werde ich glücklich sein.“

Dann sagt man: „Wenn ich erst mal befördert bin, alles, was ich noch will, ist diese eine Beförderung, dann werde ich zufrieden sein.“ Schließlich sagt man: „Wenn ich erst mal in Rente bin, dann werde ich mein Leben genießen. Dann werde ich all die Dinge tun, auf die ich bisher verzichtet habe.“

Dann auf dem Sterbebett stellt man fest: „Mein Gott, ich habe vergessen, zu leben. Ich habe vergessen, mein Leben zu genießen und es wirklich zu leben, während es noch da war.“

Ein 85-jähriger Mann, der auf dem Sterbebett lag und der wusste, dass er bald sterben würde, sagte:

Wenn ich noch einmal zu leben hätte,

dann würde ich mehr Fehler machen; ich würde versuchen, nicht so schrecklich perfekt sein zu wollen,

dann würde ich mich mehr entspannen und vieles nicht mehr so ernst nehmen,

dann wäre ich ausgelassener und verrückter; ich würde mir nicht mehr so viele Sorgen machen um mein Ansehen,

dann würde ich mehr reisen, mehr Berge besteigen, mehr Flüsse durchschwimmen und mehr Sonnenuntergänge beobachten,

dann würde ich mehr Eiscreme essen,

dann hätte ich mehr wirkliche Schwierigkeiten als nur eingebildete,

dann würde ich früher im Frühjahr und später im Herbst barfuß gehen,

dann würde ich mehr Blumen riechen, mehr Kinder umarmen und mehr Menschen sagen, dass ich sie liebe.

Wenn ich noch einmal zu leben hätte, aber ich habe es nicht ...

im-hier-und-heute-leben-1.html

Wie finden Sie diesen Artikel?

star bewertung4.5 stars   4.5 Sterne (517 Leserurteile)



Wenn wir unser Leben aufschieben, dann ist es verloren.

Das Wichtigste am Leben ist das Leben. Was für einen Sinn sonst hat das Leben? Der Sinn des Lebens ist nicht, nur zu arbeiten und Äußerlichkeiten wie Geld, Prestige und Erfolg nachzujagen.

Der Sinn des Lebens ist es, so sehe ich es, in jedem Augenblick, so zufrieden zu leben wie möglich. Wenn wir das Leben aufschieben, dann verschenken wir es.

Wenn wir nur in der Zukunft leben, dann können wir keine Befriedigung in unserem Leben erfahren. In dem Moment nämlich, in dem das eintritt, was wir uns gewünscht haben, kommt die große Enttäuschung.

Das, von dem wir uns so viel erhofft haben, ist dann nicht so toll, wie wir es uns vorgestellt haben. Es gibt einem nicht die dauerhafte Befriedigung, die große Erfüllung.

Man ist enttäuscht und das umso mehr, als man ja die ganze Zeit bis zur Erreichung seines Zieles nicht wirklich gelebt hat. Man hat vielleicht auf vieles verzichtet, hat eigene Bedürfnisse und Wünsche zurückgestellt.

Und wie geht man mit der Enttäuschung um? Man ist deprimiert und dann fängt man von Neuem an, in der Zukunft zu leben und zu hoffen, dass alles anders werden wird, wenn dieses oder jenes eintritt.

Viele Menschen verbringen ihr ganzes Leben damit, sich in diesem Kreis zu drehen.

Hinzukommt, dass wir oftmals nach vielen „wenns“ und „danns“ feststellen, dass wir im Grunde genommen früher glücklicher waren, als wir dieses oder jenes noch nicht hatten.

Wir glauben auf einmal, glücklicher gewesen zu sein, als wir noch nicht verheiratet waren, als wir noch keine Kinder hatten, als wir noch nicht in Rente waren, als wir beruflich noch nicht so erfolgreich waren, usw.

Erst können wir es nicht erwarten, dass der morgige Tag anbricht und uns das Ersehnte bringt, dann hängen wir auch schon wieder der Vergangenheit nach und stellen fest, dass sie im Grunde genommen doch nicht so schlecht war, wie wir dachten.

Wenn wir das Leben aufschieben oder Vergangenem nachtrauern, dann können wir nicht wirklich zufrieden sein. Glücklichsein ist immer nur gegenwärtig.

Für das Glück gibt es keinen morgigen und gestrigen Tag, nur den Augenblick.

Goethe sagte: Jeder Tag, jeder Augenblick ist von unendlichem Wert, denn er ist der Repräsentant der Ewigkeit.

Video Lebe jetzt


Dr. Rolf Merkle
Rolf Merkle (Autor)

Danke, dass Sie mir Ihre Zeit geschenkt haben. Ich arbeite seit 35 Jahren mit Begeisterung als Psychotherapeut. In meiner Freizeit koche ich leidenschaftlich gerne, spiele Squash und interessiere mich für Kunst.

Was ich für das Wichtigste im Leben halte? Sein Leben so erfüllt zu leben, wie nur möglich. Denn nur wer mit sich zufrieden ist, kann mit anderen Menschen positive Beziehungen haben.


Ihnen gefällt der Beitrag? Dann teilen Sie ihn auf teilen auf facebook Facebook. Danke!

Seite 8/20 Im Hier und Heute leben - Teil 2

Mehr zum Thema Im Hier & Heute leben

Mach dir Sorgen um das Morgen

Spiele das "Wenn ..., dann ...-Spiel"

Halte dir ständig die Nachteile des Älterwerdens vor Augen

Heute schon gelebt?

Bewusst leben

Im Hier und Jetzt leben

Achtsamkeit

Tipps bewusster Leben

facebook teilen

Positive Denkanstöße

Lebensfreude Kalender

facebook teilen

Newsletter

© 2003-2016 Dr. Doris Wolf & Dr. Rolf Merkle - Im Hier und Heute leben
Eifersucht - Optimismus - Selbstachtung - Selbsterkenntnis - Lebensfreude - Glück - Stalking - Positives Denken - Glücksmomente - Sich selbst loben - Midlife Crisis - Helfersyndrom - Herbstdepressionen - Lebenskrisen als Chance annehmen

Impressum