Videoinspiration: Über die Kunst, Freundschaft mit sich selbst zu schließen

Dieser Videobeitrag gibt dir wertvolle Tipps, wie du deinen inneren Kritiker besänftigen kannst und Freundschaft mit dir selbst schließt.

Fühlst du dich häufig abgelehnt einsam ungeliebt angegriffen nicht respektiert ungerecht behandelt vom Pech verfolgt unsicher und gehemmt? Hast du dich schon einmal gefragt, woran das liegt? Vielleicht denkst du, du würdest dich besser fühlen, wenn dich deine Mitmenschen anders behandeln würden. Und vielleicht glaubst du auch, die anderen müssten sich ändern, damit es dir besser gehen kann. Es gibt einen einfachen Trick, diese negativen Gedanken und Gefühle zu überwinden: Schließe Freundschaft mit dir.

Du siehst, erlebst und spürst das, was du in dir trägst

Die Wahrheit ist und sie bedeutet: …

  • Wenn du dein Bild von dir änderst, dann ändern sich auch deine Gefühle, deine Beziehungen und dein Leben.
  • Wenn du überzeugt bist, liebenswert zu sein, dann fühlst du dich angenommen und geliebt.
  • Wenn du dich selbst respektiert, dann fühlst du dich von anderen respektiert und kannst deinen Respekt vor dir behalten, auch wenn andere respektlos zu dir sein. Wenn du dich annimmst und Frieden mit deinen negativen Seiten schließt, dann können dich andere kritisieren, ohne dass du gleich am Boden zerstört bist.
  • Wenn du glaubst, das Glück ist auf deiner Seite, dann ist das Pech nicht mehr dein ständiger Begleiter.
  • Wenn du glaubst, genauso wertvoll und wichtig zu sein wie andere, dann fühlst du dich anderen gegenüber ebenbürtig.
  • Wenn du dein negatives Bild von dir änderst, wenn du dir selbst mehr ein Freund als ein Feind bist, dann machst du dir das wertvollste Geschenk, das du je bekommen kannst.

Willst du dir dieses Geschenk machen? Ja? Dann lass uns beginnen.

Inhalt des Videos: So schließt du Freundschaft mit dir selbst

Was bedeutet es, mit sich selbst befreundet zu sein? Um das herauszufinden, frage dich: Was erwarte ich von einer Freundin oder einem Freund? Denk einen Moment über diese Frage nach.

Erwartest du aufmunternde Worte, emotionale Unterstützung, Komplimente, Rücksicht und Verständnis, Geduld, Zuwendung, Trost, das Gefühl, gemocht zu werden?

So wie du gerne von einer Freundin oder einem Freund behandelt werden möchtest, so solltest du dich von nun an selbst behandeln. Bist du mit dir selbst befreundet, dann verzeihst du dir deine Fehler und Schwächen und übst Nachsicht mit dir. Du sagst dir: “Ich darf Fehler machen. Fehler machen ist menschlich und ich bin ein Mensch”.

Bist du mit dir befreundet, dann schaust du in den Spiegel und lächelst dir selbst zu. Du sagst dir: “Hallo meine Freundin, mein Freund! Schön, dass es dich gibt”.

Du sprichst du dir selbst Mut zu und stärkst dir den Rücken, wenn du vor einer schwierigen Aufgabe stehst. Du sagst dir: „Komm, das packst du”. „Das schaffst du”. „Das kannst du”.

Hast du Freundschaft mit dir geschlossen, dann lobst du dich und machst dir Komplimente, wenn dir etwas gut gelingt. Du sagst dir: “Das hast du gut gemacht. Das war toll von dir. Du kannst stolz auf dich sein”.

Bist du mit dir befreundet, dann akzeptierst du dich, auch wenn andere dich ablehnen. Du sagst dir: “Ich bin ein wertvoller und liebenswürdiger Mensch. Die Meinung der anderen ändert daran nichts”.

Bist du mit dir befreundet, dann erinnerst du dich in schwierigen Zeiten daran, dass auf den Winter immer der Frühling kommt. Du suchst in solchen Momenten immer nach der Sonne hinter den Wolken. Du sagst dir: “Damit werde ich fertig. Ich werde eine Lösung finden. Mein Leben geht weiter”.

Wäre es nicht schön, jemanden an deiner Seite zu haben, mit dem du befreundet bist? Ja? Dann fang an, mit dir selbst Freundschaft zu schließen, indem du lernst, dich selbst zu mögen.

Kommen dir Gedanken wie: “Wie soll ich mich mögen? Ich bin nicht perfekt. Ich habe so viele Fehler und Schwächen, da kann man sich doch nicht mögen”. Dann überlege dir Folgendes: Kennst du jemanden, der wirklich vollkommen ist? Wahrscheinlich nicht.

Nichts und niemand ist vollkommen. Und doch ist alles und jeder vollkommen in seiner Unvollkommenheit. Warum musst du also erst vollkommen und ohne Fehler sein, bevor du dich mögen kannst?

Nimm dich so an, wie du bist, mit deinen Stärken und Schwächen, und lerne trotzdem, dich ständig zu verbessern. Das ist alles, was du tun kannst.

Du bist einzigartig. Du bist ein Wunder. Niemand auf der ganzen Welt ist wie du. Du bist einmalig hinsichtlich deiner Gene, deines Äußeren, deiner Persönlichkeit. Du bist ein Original und hast gute und weniger gute Seiten. In dir schlummern noch unendlich viele Talente und Fähigkeiten, die du entdecken und entfalten kannst.

Sei stolz darauf, einzigartig zu sein. Schließe mit dir Freundschaft und die Welt wird sich mit dir freuen.


Wenn du lernen möchtest, dir selbst mehr ein Freund zu sein, dann werfe einen Blick in dieses Buch "So gewinnst du mehr Selbstvertrauen". Schön, dass du dir die Zeit genommen hast, deine eigenee Freundin oder dein eigener Freund zu werden. Pflege diese Freundschaft gut und du wirst nie alleine sein.

Wie hilfreich war der Beitrag für dich?
4.54 Sterne (56 Leserurteile)

Dein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar und helfe anderen mit deiner Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Du siehst, erlebst und spürst das, was du in dir trägst
 Inhalt des Videos: So schließt du Freundschaft mit dir selbst
Weitere Beiträge
 3 Tipps, wie du dich selbst aktivieren kannst
 Auf dich und deinen Weg! – Podcast #62
 Beitragsempfehlungen zum Thema Selbstachtung