Schuld sind die anderen

Warum tun sich Menschen schwer sich Fehler einzugestehen? Wie mit Menschen umgehen die immer anderen die Schuld geben? Tipps von Dr. Doris Wolf.

Schuld sind die anderen
© Johannes W., unsplash.com

Manche Menschen tun sich schwer, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Sie wälzen die Verantwortung lieber auf die anderen ab und geben diesen die Schuld für ihre Fehler.

Kennen Sie Menschen, die immer anderen die Schuld für etwas geben? Menschen, die vor anderen nie einen Fehler eingestehen können, Menschen, denen niemals das Wörtchen „Entschuldigung“ oder der Satz „Das war mein Fehler“ über die Lippen kommt?

Warum manche Menschen ihre Fehler nicht eingestehen

Hinter dem Verhalten, Fehler nicht eingestehen zu können, stehen zwei Grundeinstellungen.

1. Betroffene fordern von sich, alles richtig machen zu müssen.

Fehler sind für ihr Selbstwertgefühl bedrohlich. Deshalb tun sie alles, ihre Fehler zu leugnen. Sie rechtfertigen sich vor sich selbst. „Ich war es nicht. Wenn die Umstände nicht ..., dann hätte ich nicht ...“. Die Angst vor Fehlern kann auch zum Gegenangriff führen: „Ich bin nicht schuld, wenn du ... nicht, dann wäre das nicht passiert.“ Sie machen anderen Vorwürfe und geben diesen die Schuld. Hierdurch entstehen Konflikte mit der Umwelt, die Beziehungen leiden. Damit nehmen sie sich auch die Chance, neues Verhalten zu lernen und Fehler zu korrigieren.

2. Sie sind der Überzeugung, die Anerkennung anderer zu benötigen.

Deshalb müssen sie anderen gegenüber ihre Fehler verbergen und leugnen. Außerdem müssen sie ständig auf der Hut sein, dass niemand sie auf ihre Fehler anspricht. Auch hierbei können die Fehler nicht korrigiert werden.

Jeder Fehler, aus dem wir lernen, ist ein Erfolg.
Malcolm Forbes

Menschen, die Angst haben, zu ihren Fehlern zu stehen, haben ein geringes Selbstvertrauen. Sie sehen sich als minderwertig und fehlerhaft an, fordern von sich, zumindest nach außen hin perfekt sein zu müssen. Für sie sind Menschen, die einen Fehler machen, generell unfähig und ablehnenswert. Sie projezieren ihre Selbstablehnung in ihre Umwelt hinein. Einen Fehler einzugestehen, birgt für sie das Risiko, abgelehnt und als Versager gesehen zu werden. Die Leugnung ihrer Fehler ist ein Selbstschutz.

Wie mit Menschen umgehen, die keine Fehler zugeben?

Menschen, die keine Fehler zugeben können, sind eine Herausforderung für ihr Umfeld. Es wird Sie viel Kraft und bewusste Anstrengung kosten, mit ihnen umzugehen.

1. Seien Sie Vorbild!

Stehen Sie zu Ihren Fehlern und machen Sie deutlich, dass ein Fehler niemals die Erfolge und positiven Verhaltensweisen der Vergangenheit in Frage stellen kann.

2. Suchen Sie gemeinsam nach den Ursachen.

Wenn im Arbeitsbereich oder zuhause etwas schief läuft, versuchen Sie mit Ihrem Partner oder Ihrem Kollegen herauszufinden, wie es dazu kam. Sprechen Sie mit Ihrem Gegenüber. Die Fragen sollten lauten: Wie kam es zu diesem Problem? Was habe ich, was hast du dazu beigetragen? Wie können wir dies in Zukunft vermeiden?

3. Begegnen Sie Ihrem Partner oder Kollegen mit Achtung.

Entwickeln Sie innerlich die Einstellung, dass jeder Mensch Fehler macht und kein Mensch absichtlich Fehler macht. Ihr Gegenüber hat Angst, abgelehnt, kritisiert oder „kleingemacht“ zu werden, deshalb fällt es ihm schwer, Fehler einzugestehen.

4. Verzeihen Sie Fehler und nutzen Sie die Schwächen nicht aus.

Möglicherweise hat Ihr Partner oder Ihr Kollege schlechte Erfahrungen damit gemacht, zu seinen Fehlern zu stehen. Auslachen, ständiges Darauf-Herum-Hacken, bei anderen über den Betroffenen herziehen, zukünftiges Vertrauen in die Fähigkeiten reduzieren - sind menschliche, aber keine hilfreichen Reaktionen.

5. Teilen Sie Ihre Enttäuschung mit.

Sagen Sie Ihrem Gegenüber, dass er die Situation falsch darstellt: „Aus meiner Sicht ... Ich habe das ... so ... erlebt.“

Wichtig zu wissen: Vermeiden Sie Vorwürfe, Wutausbrüche und Abwertungen wie etwa

  • „Wie konntest du nur ...
  • Das ist die Höhe, dich so aus der Situation zu ziehen.
  • Immer tust du ...
  • Nie gibt du zu, dass ...
  • Immer den Unschuldsengel markieren ...“
Wie hilfreich war der Beitrag für dich?
3.50 Sterne (1222 Leserurteile)

Dein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar und helfe anderen mit deiner Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Bettina schreibt am 23.03.2024

Ich hatte leider eine Freundin die dich so verhalten hat . Sie gab immer mir schuld wenn etwas eskalierte . Es ging soweit das sie wollte das ich meinen Mann erzähle das ich an der Situation schuld bin und nicht sie ☹️ ich habe jetzt den Kontakt abgebrochen .


Anna schreibt am 05.12.2023

Von solchen Menschen sollte man sich sofort distanzieren.
Die ungeheilten Kinder in erwachsenen Körpern sind nicht das Problem der Leute, die aus solch einem Verhalten schon rausgewachsen sind.
Es fehlt einem Menschen an Selbstwahrnehmung und Respekt, wenn er solch ein Verhalten aufweist.
Bitte umgebt euch mit psychisch gesunden Menschen.
Keiner muss für die Bedürfnisse oder Gehirnfürze der anderen die Verantwortung übernehmen.
Primitivität lässt grüßen


Mona schreibt am 22.05.2023

Es ist nicht so, dass man anderen nicht verzeihen kann.Es ist eher so,dass es Fehler gibt,die man weder vergessen kann oder dermaßen unnötig sind und waren,dass man mit dem Menschen nie wieder etwas zu tun haben will.Lügen und Betrug sind kein Kavaliersdelikt.Es kommt auf die Fehler an,die gemacht wurden.Gewisse Menschen raffen leider nicht,dass sie selbst das Problem sind.Keiner muss sich wundern,wenn er eine Person mit dem eigenen Verhalten verjagt,dass diese evtl nie wieder mit einem zu tun haben will.Mit Erwartungen hat das nichts zu tun!Es gibt leider schrecklich unmoralische Menschen auf dieser Welt und das sollte jedem klar sein.Diese Menschen denken,dass Ihnen keiner etwas kann oder solche,die sich zu sicher fühlen.Das Verhalten oder die Falschheit anderer liegt nie in unserer eigenen Verantwortung.Es gibt leider Menschen,die besser im Mutterleib geblieben wären, nur leider ist das nicht mehr möglich.An alle:Hört bloß auf die Schuld bei euch zu suchen.Unfähige Missgeburten gibt es leider überall.Es gilt diese zu meiden und aus dem Leben zu canceln!Keiner ist verantwortlich für die Fehler, Beleidigungen, Respektlosigkeiten oder sonstiges schlechtes Verhalten eines anderen.Ja es ist die Schuld der anderen!Die Schuld derer,die sich so verhalten.Also kein Grund zur Sorge!Du bist nicht verantwortlich,wenn jemand anderes sich verhält wie er sich verhält.Schmeiß solche Menschen in die Mülltonne!Was anderes haben die nicht verdient.Nimm:"Nimm die Menschen wie sie sind,andere gibt es nicht." bloß nicht ernst.Jeder hat ein ein Hirn zum denken!!!!Wer nicht,gehört aus Deinem Leben und auf den Sondermüll!!!!


severin schreibt am 08.03.2022

Ich habe nun schon über einen Verlauf von mehreren Wochen, selbst Monate, immer wieder die vorangegangenen Einträge zu diesem Thema gelesen. Zunächst war ich erfreut, scheinbar doch nicht alleine damit zu sein, einen Menschen als Partner zu haben, der all diese Verhaltensmuster zeigt, wie bereits beschrieben.
Auch bei meinem Partner gibt es das Thema Schuld nicht oder bzw. nur andere sind schuldig....Woran das liegt, habe ich lange überlegt. Eine Eheberatung und selbst eine eigene Psych. Beratung konnte mir dabei nicht helfen, zu erfahren oder zu begreifen, warum er sich damit abfinden kann, die möglicherweise wichtigsten Menschen in seinem Leben zu zerstören.
Auch ich habe in Situationen gefordert, Dinge vor Freunden gerade zu rücken. Zunächst hat er es mir zugesagt, dann wieder verleugnet. Am Ende habe ich selbst eine, man kann sagen, angehende Freundin, auf diese Weise verloren. Er hat es also nicht ihr gegenüber gerade gerückt und selbst wenn ich ihn heute darauf anspreche, ernte ich boshafte Verleugnungen:
Er hätte die Nachricht niemals geschrieben usw., obwohl ich sie doch gelesen habe.
Um mal klar zu stellen: Jeder Mensch bringt Ecken und Kanten mit in eine Beziehung, doch sich frei zu machen, Über Probleme sprechen zu können, welche wir ändern müssen, neu anfangen zu wollen, den "Biss" mitzubringen, Dinge auch wirklich ändern zu wollen, das sind Eigenschaften, die nicht jeder Mensch mitbringt, davon bin ich heute überzeugt. Ich habe einmal versucht, mit meinem Partner über diese Dinge zu sprechen, Hoffnung zu machen, er hat mich nicht begreifen wollen und hat abgeblockt.
Ich glaube, dass das Thema sehr viel mit Macht zu tun hat. Wir stammen beide aus schwierigen Familien. Doch meine Familie war immer sehr darauf bedacht, weiter zu kommen, seine eher nicht. Ich laufe ihm beruflich davon, dass bewundert er und hasst er auch gleichzeitig sehr. Eine ungebildete Frau würde an seiner Seite besser behandelt werden, davon bin ich überzeugt. Er hasst meinen Willen, meinen "Biss" und spricht davon, dass ich ihn nicht hätte. Natürlich habe ich ihn auch nicht, denn sonst hätte ich ihn doch vor Jahren schon verlassen. Ich bin dumm, ihn zu lieben, und bin bei ihm geblieben mit der Hoffnung, dass er sich eines Tages besinnen möge. Was für ein Quatsch! Meine falsche Verbissenheit....denn diese Art von Menschen besinnen sich nicht, es ist so, als würde ihnen das GEN fehlen .....Ich glaube auch nicht, dass sie es bei einer erneuten Partnerschaft anders machen würden und können. Nein, der Typ Partner wird ein anderer sein. Sie lernen dazu....wir nicht!
So sieht`s aus.


Cawo schreibt am 09.09.2021

Sicher - die oben gemachten Hinweise sollten/könnten für uns eine Hilfe sein, mit Menschen, die Fehler nie zugeben, einen Weg zu finden. Bei mir ist es meine Frau und es ist seit 30 Jahren immer das Gleiche. Erst letzte Woche hat sie mich sogar vor Anderen mit einer Lüge schlecht gemacht, um selbst besser dazustehen. Darauf dann unter vier Augen angesprochen, kamen erstmal alle üblichen und aggressiven Abwehrreaktionen, die man so kennt. Als langsam Einsicht einkehrte (so fühlte es sich zumindest an), bat ich sie zum Schluss, das bitte doch auch vor den Anderen zu korrigieren, weil es schlicht die Unwahrheit und mir selbst wichtig war, dass Andere diesen Eindruck nicht von mir haben. Und genau hier ging dann nichts mehr... Aber erst dann wäre doch zu erkennen, dass sie das WIRKLICH einsieht, oder? Ja, sie müsste dann vor Anderen zeigen, dass sie einen Fehler gemacht hat. Und genau das ist das Problem.
Die Frage lautet also vielmehr: Was macht man, wenn man das oben Genannte schon oft versucht hat, wenn die Partnerin, egal wie man sich auch bemüht, keinerlei Aussicht auf Besserung erkennen lässt. Klar, man könnte sich trennen. Das weiß ich auch. Was aber, wenn man diesen Menschen, trotz allem, liebt???


Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Warum manche Menschen ihre Fehler nicht eingestehen
 Wie mit Menschen umgehen, die keine Fehler zugeben?
Weitere Beiträge
 Angst vor Ablehnung - wie damit umgehen?
 Blickkontakt: Die Augen als Fenster zur Seele
 Destruktive Kritik entkräften