So schließt du Frieden mit den Fehlern der Vergangenheit

Manchmal sagen und tun wir etwas in unserem Leben, das wir später bereuen und für das wir uns selbst Vorwürfe machen. In dem inspirierenden Video erfährst du, warum dich Schuldgefühle und Selbstvorwürfe nicht weiterbringen und wie du Frieden mit deiner Vergangenheit schließen kannst.

YouTube Video  

„Hätte ich mich doch nur anders verhalten ...“ Kennst du diesen Satz auch von dir? Dann sind dir auch Schuldgefühle vertraut. Und du weißt von der inneren Ohnmacht, das Geschehene nicht ungeschehen machen zu können. Doch deine Schuldgefühle sind im Grunde genommen keine Gefühle, sondern Selbstvorwürfe, die mit unangenehmen körperlichen Empfindungen einhergehen.

Abhängig von dem Vorwurf selbst und dem Ausmaß der Folgen deines "Fehlverhaltens" können Schuldgefühle dich Tag und Nacht verfolgen und dir deine gesamte Lebensfreude rauben. Wenn du also unter Schuldgefühlen und Selbstvorwürfen leidest, dann findest du in dem Video Was du nicht zurückholen kannst … wertvolle Hilfestellungen.

Was du nicht zurückholen kannst – Inhalt des Videos

So wie eine Vase zerbrechen kann, ob aus Versehen oder mutwillig vom Tisch gestoßen,  gibt es auch im Miteinander – mit Freunden oder Kollegen, deinen Eltern, Kindern oder deinen Liebsten – Dinge, die du nicht ungeschehen machen kannst:

  • Worte, die du aus Wut und Verbitterung geäußert hast,
  • Worte, die du nicht ausgesprochen hast, obwohl sie wichtig gewesen wären,
  • Taten, die aus heutiger Sicht falsch waren,
  • Taten, für die dir der Mut gefehlt hat, obwohl sie dich und andere weitergebracht hätten.

All diese Dinge sind tatsächlich passiert, auch wenn es lange her ist und du sie gerne vergessen machen würdest. Lasten sie immer noch auf deiner Seele? Was kannst du heute tun ? Akzeptiere, dass du das Vergangene nicht mehr ungeschehen machen kannst, gleichgültig, wie sehr du damit haderst und es dir wünschen würdest. Befreie dich von diesen Gedanken, richte deine Konzentration auf das Jetzt und überlege:

  • Gibt es eine Möglichkeit, deine Fehler zu korrigieren?
  • Willst du die Verantwortung übernehmen und dich für deine Worte und dein Handeln entschuldigen?
  • Kannst du so anderen Menschen Schmerzen nehmen und dazu beitragen, dass ihre Wunden heilen?

Überlege dir nicht, wie du eine Schuld abbauen, sondern was du lernen kannst. Und dann verzeihe dir deine Fehler und sei dankbar dafür. Sie haben dir den Imuls gegeben, dich zu entwickeln.

So bleibt dir die Freude über das, was du aus der Vergangenheit in dein Leben mitnimmst – es ist ein besonderes Geschenk.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
5 Sterne (1 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Was du nicht zurückholen kannst – Inhalt des Videos
Weitere Beiträge
 Alarmzeichen, dass Sie Ihr Leben ändern sollten
 Alles-oder-Nichts-Denken bzw. Schwarz-Weiß-Denken
 Anleitung zum (Un)Glück – 33 Strategien für ein (un)glückliches Leben