Lass los, andere zu manipulieren!

Andere zu manipulieren, ist oft erfolgreich, geht auf Dauer jedoch auf Kosten der Beziehung. Warum ist das so und wir kannst du dich davon befreien? Das erfährst du in diesem Beitrag der Serie So überwindest du die 33 Saboteure des Glücks.

Lass los, andere zu manipulieren!
© PAL Verlag, unter Verwendung eines Fotomotivs von unsplash.com

Lies zum Verständnis dieses Beitrags zunächst Glück – so zerstörst du es garantiert

So nutzst du diesen Saboteur des Glücks

Um deinen Willen durchzusetzen und andere gefügig zu machen, brauchst du anderen nur den Vorwurf zu machen, diese seien egoistisch, ungerecht oder unmoralisch und würden nur an ihren Vorteil denken. Folgende Sätze verfehlen selten ihre Wirkung: 

"Ich tue alles für dich und wenn ich dich mal um einen Gefallen bitte, dann …"
"Du denkst nur an dich. Immer muss alles nach deinem Kopf gehen."
"Du bist egoistisch. Ich bin dir wohl gleichgültig."
"Wenn du mich lieben würdest, dann …"
"Du wirst schon sehen, was du davon hast."
"Das wird dir noch mal leid tun."
"Typisch Mann! – Typisch Frau!"
"Wenn du mich verlässt, bring ich mich um."

Übrigens: Dabei laut zu werden, zu toben, zu schreien, irgendwann gar nichts mehr zu sagen oder gleich zu schweigen oder auch zu weinen können die genannten Sätze auf emotionaler Ebene noch verstärken und dir helfen, deinen Willen durchzusetzen.

Welchen Schaden du bei dir anrichtest, wenn du andere manipulierst

Deine Mitmenschen werden deine Manipulationen nicht immer durchschauen, aber sehr oft. Auf jeden Fall werden sie sich in vielen Fällen schuldig fühlen – was ja deine Absicht ist – und zähneknirschend nachgeben. Aber das hinterlässt Spuren in ihnen. Sie werden sich in deiner Umgebung nicht wohlfühlen, dich vor Angst meiden oder wütend auf dich sein und auf die nächste Gelegenheit warten, es dir heimzuzahlen. Deshalb ist dein "Sieg" durch Manipulation immer nur vorübergehend. Längerfristig sind dir Konflikte, Streitereien, Beziehungsprobleme, endlose Diskussionen und Vorwürfe garantiert.

Was du nicht tun solltest, wenn du weiterhin unglücklich bleiben willst, ist …

… deine wahren Wünsche und inneren Bedürfnisse, die dich bewegen, offen und direkt auszudrücken, beispielsweise indem du sagst:

"Ich wünsche mir, dass …",

"Es gefällt mir nicht, dass …",

"Es wäre schön, wenn …"

Mach dir selbst das wertvollste Geschenk: Kommuniziere offen und ehrlich, was dich bewegt.

Auf diese Weise riskierst du zwar, deinen Willen nicht durchzusetzen. aber du brauchst auch keine Angst zu haben, dass sich die anderen ausgenutzt vorkommen und sich an dir rächen wollen. Andere zu manipulieren ist oft erfolgreich, aber um den Preis einer dauerhaften Beziehungsschädigung.

Offen über deine Wünsche zu sprechen garantiert nicht, dass du immer ans Ziel kommst. Dafür respektieren dich andere (statt dich zu fürchten) und du kannst in den Spiegel schauen, ohne dich schämen zu müssen. Mit dir selbst im Reinen zu sein, schenkt dir innere Ausgeglichenheit.

Wie hilfreich war der Beitrag für dich?
3.50 Sterne (24 Leserurteile)

Dein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar und helfe anderen mit deiner Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 So nutzst du diesen Saboteur des Glücks
 Welchen Schaden du bei dir anrichtest, wenn du andere manipulierst
 Was du nicht tun solltest, wenn du weiterhin unglücklich bleiben willst, ist …
 Mach dir selbst das wertvollste Geschenk: Kommuniziere offen und ehrlich, was dich bewegt.
Weitere Beiträge
 Anleitung zum (Un)Glück – 33 Strategien für ein (un)glückliches Leben
 Mach Schluss damit, permanent schlecht von dir zu denken!
 Mach deinen Wert vom Ergebnis deines Handelns abhängig.