Der Coaching-Podcast, Folge 39: Raus aus dem Stimmungstief

Folge 39 des inspirierenden Life-Coaching-Podcasts von und mit Maja Günther

Der Coaching-Podcast, Folge 39: Raus aus dem Stimmungstief
© PAL Verlag

In dieser Folge geht es darum, wie du deine Stimmung verbessern kannst. Was kannst du tun, um dich aus kleinen Stimmungstiefs herauszuholen? Wenn du dich in eine bessere Stimmung versetzen kannst, und wenn du es schaffst deine Grundeinstellung zu verändern, dann können auch kleine Glücksmomente in dein Leben einziehen.

Wir haben Einfluss auf unsere Stimmungen

Natürlich können wir nicht auf Knopfdruck zu strahlenden und immerzu glücklichen Menschen werden. Aber wir haben ein Stück weit Einfluss auf unsere Stimmungen. Wir können einen kleinen Beitrag dazu leisten, uns aus einer schlechten Stimmung herauszuholen, oder uns von negativen Gedanken zu befreien. Wir können etwas tun und sind den unangenehmen Gefühlen nicht ausgeliefert. Sich das bewusst zu machen, hilft bereits.

Hast du auch manchmal Tage, an denen du dich bedrückt fühlst oder leicht reizbar und schnell genervt bist und dich insgesamt irgendwie unwohl fühlst, ohne, dass du weißt, was eigentlich genau los ist mit dir? Du bist schlecht gelaunt oder auch traurig. Es ist nicht unmittelbar etwas vorgefallen, dennoch befindest du dich in einem Stimmungstief. Manchmal kennen wir die Gründe für so ein Tief, manchmal wissen wir aber auch nicht wo es herkommt. Oft ist es gar nicht notwendig, nach der Ursache zu suchen. Stattdessen können wir uns einfach in eine bessere Stimmung versetzen.

Die Einstellung ändern

Das beginnt mit deiner Einstellung. Die kannst du ändern. Wenn du eine neue Haltung zu dem einnimmst, was um dich herum geschieht, und innerlich beschließt, dich in eine bessere Stimmung zu versetzen, wird es leichter sein, die Herausforderungen von außen auch zu schaffen. Ein Gedanke, der dabei helfen kann ist, dir vorzustellen, dass du wertvoll und liebenswert bist. Du lebst jeden Moment im Leben nur ein einziges Mal und du solltest es dir wert sein, diesen Moment mit guten Gefühlen zu erleben, statt mit negativen. Es gibt ganz unterschiedliche Ideen, dich aus der schlechten Stimmung herauszuholen und in eine gute Stimmung zu versetzen. Nicht jedem Menschen helfen dieselben Dinge.

3 Ideen, sich in gute Stimmung zu versetzen

Ich werde dir im Folgenden einige Ideen vorstellen, durch die du deine Stimmung aufhellen kannst. Probiere, was dir liegt und was dir eine merkliche Veränderung deiner Stimmung bringt. Alle haben mit einer veränderten Haltung zu tun.

1. Denke an die letzten drei Situationen, in deinem Leben, in denen du dich am Tiefpunkt gefühlt hast. Was hat dir damals geholfen das Tief zu überstehen. Wie hast du es geschafft? Was war notwendig, damit es dir besser gehen konnte? Erinnere dich ganz konkret. Das, was dir damals geholfen hat, dient dir auch heute als Unterstützung. Es ist dein Erfahrungsschatz auf den du zurückgreifen kannst. Es sind deine Ressourcen, die du zur Verfügung hast, und die dir keiner nehmen kann. Hast du sie einmal aktiviert, so wirst du immer wieder auf sie zurückgreifen können!

2. Verändere deine Körperhaltung. In einer schlechten Stimmung nehmen wir eher eine gebeugte, in uns gekehrte und zusammengesunkene Haltung ein. Wenn du dich dazu entschließt, dich in eine gute Stimmung zu bringen, kannst du dazu eine aufrechte und offene Körperhaltung einnehmen. Denke an ein wirklich erfreuliches Erlebnis, oder an etwas, auf das du extrem stolz bist und stelle dich aufrecht hin. Verteile dein Gewicht auf beide Füße, nimm die Schultern zurück und stell dir vor, dass du am Kopf einen Faden hast, der dich in die Höhe zieht. Richte dich auf und atme einmal tief durch die Nase ein und lange durch den Mund wieder aus. Mach dir wieder deinen Wert bewusst und nimm wahr, wie sich deine neue Körperhaltung anfühlt. Du hast es verdient diesen Moment in gehobener Stimmung zu verbringen, mit gehobenem Haupt, anstelle gebeugt und in schlechter Stimmung zu sein.

3. Feiere dich selbst. Auch dazu hilft es, bewusst die Haltung einzunehmen, ein wertvoller und liebenswerter Mensch zu sein. Sei es dir wert, dich schön zu machen, dich zu pflegen und dich selbst so gut als möglich zu behandeln. Gib dir wirklich gute Lebensmittel, um deinen Körper zu pflegen. Lass dir Bewegung und gesunde, frische Luft zukommen. Notiere dir deine Gedanken, denn sie sind einmalig. Gönne dir genügend Schlaf, damit du dich rundum wohl fühlen kannst. Gehe deinen Bedürfnissen nach und überlege dir in jeder einzelnen Stunde am Tag, was du Gutes für dich tun kannst. Manchmal reicht es schon nach einer längeren Zeit am Schreibtisch einmal das Fenster zu öffnen und ganz bewusst tief die frische Luft einzuatmen mit dem Bewusstsein sich selbst als wertvollem, liebenswerten Menschen etwas Gutes zu tun.

Mit kleinen Dingen Glücksmomente erzeugen

Sich in eine bessere Stimmung zu versetzen, kann mit ganz kleinen Dingen anfangen. Indem wir etwas für uns tun, pflegen wir unser Selbstwertgefühl und es kann wachsen. Je mehr wir unseren Selbstwert bewusst wahrnehmen und fühlen können, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass kleine Glücksmomente in unser Leben zurückkehren. Eine gute Stimmung fördert das Glücksempfinden und das ist der Boden, auf dem Glück entstehen kann.

Ich wünsche dir ganz viele kleine Glücksmomente. Warte nicht, bis sie kommen, hol sie dir, denn du bist es wert in jedem Moment eine schöne Zeit zu haben.

Deine

Maja Günther

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

4.50 Sterne (78 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Wir haben Einfluss auf unsere Stimmungen
 Die Einstellung ändern
 3 Ideen, sich in gute Stimmung zu versetzen
 Mit kleinen Dingen Glücksmomente erzeugen
Weitere Beiträge
 Der Coaching-Podcast: Wecke deine Lebensfreude – Übersicht
 Der Coaching-Podcast, Folge 1: Wecke deine Lebensfreude!
 Der Coaching-Podcast, Folge 2: Bin ich auf dem richtigen Weg?