Befreie dich davon, von dir selbst Perfektion zu verlangen!

Wie du dir mit Perfektionismus dein Leben so richtig schwer machen kannst und für Krankheiten anfällig wirst und wie du dich dagegen stärkst, erfährst du in diesem Beitrag der Serie So überwindest du die 33 Saboteure des Glücks. 

Befreie dich davon, von dir selbst Perfektion zu verlangen!
© PAL Verlag, unter Verwendung eines Fotomotivs von unsplash.com

Lies zum Verständnis dieses Beitrags zunächst Glück – so zerstörst du es garantiert

So gehst du vor, wenn du immer perfekt sein willst

  • Sei nie zufrieden mit dir und deiner Leistung und überlege dir, was du noch besser machen kannst.
  • Überlege dir permanent, was du vergessen oder übersehen haben könntest, was deine Arbeit noch perfekter machen würde.
  • Eifre stets der idealen und perfekten Figur, Fitness, Partnerschaft und Ernährung nach.
  • Strebe das perfekte Zuhause, die perfekte Familie, die perfekte Erziehung deiner Kinder und das perfekte Aussehen an.
  • Unterziehe dich Schönheitsoperationen, hungere dich auf Idealgewicht, kenne und befolge penibel die Empfehlungen von Ernährungswissenschaftlern, Fitness- und Gesundheitsgurus.
  • Kenne alle Liebesstellungen des Kamasutra und sei stets der perfekte Liebhaber und die perfekte Liebhaberin.
  • Kleide dich stets nach der aktuellsten Mode und mache dir stets Sorgen, overdressed oder underdressed zu sein.
  • Kaufe dir jede Menge angesagte Parfüms und Deodorants, damit andere nie deinen wahren Geruch kennenlernen.
  • Kaufe dir einen Knigge und lass dir vorschreiben, wie du dich zu benehmen hast.
  • Beobachte und kontrolliere mit Adleraugen ständig dein Verhalten und ersticke alle Bedürfnisse im Keim, die dich von einem perfekten Lebenswandel abbringen könnten.
  • Sei hart und unerbittlich zu dir und deinem inneren Schweinehund, der dich nur zum easy-going und zu einem unbeschwerten und natürlichen Leben verführen will.
  • Weiche nie vom Pfad der dir selbst oder von anderen auferlegten Tugenden ab.

Mit anderen Worten: Bekämpfe jeden persönlichen Makel unerbittlich gerade so wie einen Pickel auf der Nase, und schreibe dir Perfektionismus auf deine Fahnen.

Als Perfektionistin oder Perfektionist sollte dein Lebensmotto lauten: Gut ist nicht gut genug.

Sei nie zufrieden mit dir, auch wenn du etwas gut oder sogar sehr gut gemacht hast. Dann erlangst du Perfektion – zumindest darin, dir das Leben schwer zu machen, indem du alles optimieren, perfektionieren und maximieren willst. Schreibe dir permanente und kompromisslose Selbstoptimierung und Selbstkontrolle auf die Fahne deines Lebens. Sei streng mit dir und vor allem wachsam. Du könntest womöglich in einem schwachen Moment deine ehrgeizigen Pläne vergessen und so dein Projekt Perfektionismus am Ende doch noch verpfuschen. Denk immer dran: Alles ist machbar, wenn du es dir nur stark genug vom Universum wünschst und dich genügend anstrengst.

Welchen Schaden du bei dir anrichtest, wenn du immer perfekt sein willst

Als Mr. oder Miss Perfect machst du dir dein Leben so richtig schwer. Du hast richtig viel Stress, immer die neusten Trends zu kennen. Du kannst eine Arbeit nie guten Gewissens abschließen – es könnte ja sein, dass du etwas vergessen und übersehen hast oder noch besser machen könntest. Die Angst, etwas vergessen zu haben oder einen Fehler zu machen, lässt dich schlecht schlafen und tagsüber nicht zur Ruhe kommen.

  • Du bist häufig unzufrieden mit dir, weil du deinen eigenen Ansprüchen und Zielen nie gerecht wirst.
  • Du stehst ständig unter Hochspannung, kannst dich schlecht konzentrieren und fühlst dich zunehmend ausgebrannt und leer.
  • Du lebst in der ständigen Angst, du könntest in den Augen der anderen nicht perfekt sein und deren Ansprüchen nicht zu genügen.
  • Du hast ständig Angst, dass du schwach wirst, nachgibst, deine Selbstkontrolle nicht mehr funktioniert und so dein mühsam errichtetes perfektes Leben auseinanderbricht.
  • Du verschwendest viel Geld für vermeintliche Gesundheits-, Schönheits- und Fitnessmittel, die dich jünger, fitter und gesünder aussehen lassen sollen.
  • Dein Leben ist angefüllt mit Schuldgefühlen, Selbsthass, und vermutlich sogar mit Depressionen.
  • Du siehst: Wenn du atemlos nach einer besseren Version von dir und deinem Leben strebst, dann garantiert dir dies ein wahrhaft unglückliches Leben.

Was du nicht tun solltest, wenn du weiterhin unglücklich bleiben willst, ist …

… nach der Devise zu leben: "Ich gebe mein Bestes und bemühe mich, hundert Prozent zu erreichen. Das ist alles, was ich tun kann. Ich kann mich ständig verbessern und dazulernen, aber perfekt ist niemand."

Schädlich für dein Unglück wäre es auch, wenn du dir die Einstellung starker, selbstbewusster und unabhängiger Menschen aneignen würdest, die etwa so denken:

Wichtig ist, dass ich im Einklang mit mir und meinen Bedürfnissen lebe und es mir gutgeht. Ich habe es nicht nötig, mich den Idealen und dem Diktat anderer zu unterwerfen. Meine und mein Wert hängen nur von mir ab und ich entscheide, mich so anzunehmen, wie ich bin, auch wenn ich nicht eine hundertprozentige Leistung bringe.

Mach dir selbst das wertvollste Geschenk: Nimm dich so an, wie du bist.

Mit dieser Einstellung würdest du aus dir eine unverwechselbare Persönlichkeit machen, die von anderen für ihre Unabhängigkeit und Souveränität bewundert würde. Du würdest deine Arbeit gut machen, dein Bestes geben, dich aber nicht zerfleischen, wenn etwas nicht hundertprozentig läuft. Du könntest nach deinem Rhythmus leben, auf deine Bedürfnisse hören und so mit dir in Frieden leben. Du könntest dir ohne schlechtes Gewissen erlauben, unvollkommen, ja sogar stinknormal zu sein. Dann wüsstest du, was es heißt, zu leben.

Die Überlegung ist ganz einfach: Wenn du auf lange Sicht Vollkommenheit von dir verlangst, sind dir Frustration, Stress, Burnout, Depressionen, körperliche Beschwerden, Überforderung und Ärger auf dich sicher. Denn Perfektionismus bzw. perfekt sein zu wollen ist eine Illusion, ja ein Kampf gegen Windmühlen. Du wirst diesen Kampf verlieren. Nur wenn du dich davon abwendest, kannst du glücklich werden.

Wie hilfreich war der Beitrag für dich?
4.73 Sterne (62 Leserurteile)

Dein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar und helfe anderen mit deiner Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 So gehst du vor, wenn du immer perfekt sein willst
 Welchen Schaden du bei dir anrichtest, wenn du immer perfekt sein willst
 Was du nicht tun solltest, wenn du weiterhin unglücklich bleiben willst, ist …
 Mach dir selbst das wertvollste Geschenk: Nimm dich so an, wie du bist.
Weitere Beiträge
 Anleitung zum (Un)Glück – 33 Strategien für ein (un)glückliches Leben
 Mach Schluss damit, permanent schlecht von dir zu denken!
 Mach deinen Wert vom Ergebnis deines Handelns abhängig.