13 Tipps für mehr Energie, Lebensfreude und Zufriedenheit

Fühlst du dich oft erschöpft und ausgelaugt? Fehlt dir die Kraft, deine Aufgaben zu bewältigen? Dann gewinne mit unseren wertvollen Tipps wieder mehr Energie, Kraft und Lebensfreude.

13 Tipps für mehr Energie, Lebensfreude und Zufriedenheit
© Rob Mulally, unsplash.com

Krafträuber gibt es viele im Alltag: Stress im Berufs- und Privatleben, Probleme in unseren Beziehungen, übersteigerte Anforderungen an uns selbst. In der Hektik des Alltags gehen innere Zufriedenheit und Ausgeglichenheit oft unter, denn der ist gewöhnlich angefüllt mit vielen Pflichten, die uns Energie rauben und uns auslaugen. Am Abend sind wir dann körperlich und seelisch erschöpft. Wir haben keine Energie mehr. Wir möchten nur noch alle Viere von uns strecken und uns entspannen, doch oft können wir genau das dann nicht, weil sich unsere Gedanken immer noch um die Probleme des Tages drehen. Und am nächsten Morgen können wir uns nur schwer motivieren, die Aufgaben anzugehen, die auf uns warten.
Die gute Nachricht: Wir können ganz bewusst Rituale aufbauen, die uns Energie und Kraft schenken. Sind diese uns erst einmal zur Gewohnheit geworden, dann besitzen wir eine eingebaute Batterie, die uns langfristig mit Energie versorgt.

In den folgenden 13 Tipps zeigen wir dir Kraftquellen für mehr Ausgeglichenheit und Zufriedenheit, die dir wieder mehr Energie und Stärke schenken.

Mehr Energie durch einen guten Umgang mit deinem Körper

TIPP 1: Tanke täglich für 10 bis 30 Minuten Kraft in der Natur

Lenke beim Spazierengehen deine Konzentration weg von den Problemen und Herausforderungen des zurückliegenden Tages und hin auf deine Umgebung. Was nimmst du wahr? Was siehst du? Was riechst du? Was hörst du? Was spürst du?
Wichtig dabei: Nimm dir nichts vor. Weder dass du etwas Besonderes in der Natur entdecken, noch dass du eine bestimmte Strecke absolvieren musst. Lass dich treiben. Lass dich von dem, was um dich herum geschieht, ablenken, ja entführen. Hast du schon einmal einen Hund beobachtet, wenn er mit seiner Besitzerin oder seinem Besitzer spazieren geht? Der Hund verfolgt kein festes Ziel, von das ihn nichts ablenken kann. Selbst wenn er jeden Tag die gleiche Runde läuft, bleibt immer wieder stehen, schnüffelt, geht ein Stück weiter, schnüffelt wieder usw. Er nimmt alle Sinneseindrücke der Umgebung in sich auf und schenkt ihnen seine ganze Aufmerksamkeit.
Mache es genau so. Nimm deine Umgebung mit all deinen Sinnen wahr, konzentriere dich auf sie, genieße sie und freue dich, sie zu spüren. Also nochmals: keine Gedanken an die Arbeit, an Konflikte und Probleme, keine Ablenkung durch Handy oder Musik. Einfach im Hier und Jetzt sein. Damit schulst du deine Achtsamkeit. Und wenn doch einmal ein Gedanke in deinem Kopf auftaucht, dann ärgere dich nicht, sondern begrüße ihn und schicke ihn gleich darauf wieder weg.

TIPP 2: Finde Energie durch Bewegung – und hab Spaß dabei

Körperliche Bewegung ist ein Lebenselixier. Durch Bewegung von Armen, Rumpf und Beinen wird der Kopf frei, Verspannungen lösen sich, Stress wird abgebaut, der Stoffwechsel wird angeregt und viele weitere positive Effekte treten ein. Unwichtig ist es, welche Form der Bewegung du wählst. Du musst keinen Zehnkampf absolvieren und auch nicht Marathon laufen. Viel wichtiger ist: Wähle eine Bewegungsart, die dir Spaß macht. Denn nur wenn du mit Spaß dabei bist, bleibst du dabei. Das ist das Geheimnis: Bewegung tut deinem Körper und deiner Seele besonders gut, wenn du sie regelmäßig und über einen langen Zeitraum hinweg machst. Das Motto lautet: Bewegung hält dich beweglich.

TIPP 3: Nimm dir täglich 5 bis 10 Minuten Zeit zum Entspannen

Zeit für dich, in der du abschaltest und entspannst, ist immer eine gewonnene Zeit. Warum also damit warten, bist du allein und ungestört bist? In unserem hektischen Alltag kommt das nur sehr selten vor. Werde also erfinderisch und nimm dir deine kleine Auszeit, wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet: beim Warten in der Kassenschlange im Supermarkt, auf der Heimfahrt von der Arbeit, in der Mittagspause oder am Abend zuhause auf dem Sofa. Konkrete Anregungen dafür, wie du dich entspannst, findest du in unserem Beitrag zu Entspannungstechniken.

TIPP 4: Kümmere dich um deine Gesundheit und nutze eine gute Ernährung als Energiequelle

Unser Körper ist der einzige Ort, in dem wir leben können. Ein anderes Zuhause haben wir nicht. Deshalb macht es Sinn, gut für ihn zu sorgen. Wie macht man das? Du kannst bei deiner Ernährung beginnen. Je mehr industriell gefertigte Nahrungsmittel du aus Bequemlichkeit konsumierst, umso mehr Konservierungsstoffe, Farbstoffe, künstliche Aromen und andere mehr oder weniger schädliche Zusatzstoffe nimmst du zu dir.
Würdest du minderwertiges Benzin tanken und riskieren, dass der Motor deines Autos deshalb kaputtgeht? Wohl kaum. Genau das tust du aber, wenn du industriell gefertigte Nahrungsmittel kaufst, die voller Geschmacksverstärker, Farbstoffe und Konservierungsstoffe sind. Versuche, mehr natürliche Produkte zu essen, die du selbst zubereitest. Dafür hast du keine Zeit? Keine Ausreden! Du findest die Zeit dafür, wenn es dir wichtig ist, gut für deinen Körper und deine Gesundheit zu sorgen.
Dazu gehört auch, dass du dir Zeit für das Essen nimmst und es nicht nebenbei auf der Straße oder beim Fernsehen hinunterschlingst, um satt zu sein. Wenn man das Essen genießt, isst man nicht nur, um den Hunger zu stillen. Das Essen genießen bedeutet, sich bei jedem Bissen am Geschmack zu erfreuen und sich dabei vorzustellen, wie gut dem Körper die zugeführte Nahrung tut. So gesehen kann Essen eine Form der Meditation sein. Spaß am Essen zu haben und es zu genießen, bedeutet, sich selbst glücklich und zufrieden zu machen und neue Energie zu gewinnen.

Gute Beziehungen geben Kraft und Energie

TIPP 5: Tue anderen Menschen etwas Gutes – und bekomme Kraft und Energie zurück

Es gibt wenig, das belohnender ist, als anderen etwas Gutes zu tun. Das müssen keine großen Dinge sein. Ein Lächeln, ein Lob, ein Danke oder ein paar anerkennende Worte, Interesse, an dem, was der andere tut, reichen völlig aus. In der Psychologie werden diese Gesten und Worte auch Micro-Moments of Love genannt. Also winzige Aufmerksamkeiten, die andere Menschen erfreuen und ihnen unsere Liebe und Wertschätzung zeigen. Das Gute für uns: Wir bekommen beides zurück – oft um ein Vielfaches.

TIPP 6: Pflege deine Beziehungen und begib dich in Gesellschaft

Gute und befriedigende soziale Kontakte sind enorm wichtig für das emotionale und körperliche Wohlbefinden. Ein italienisches Sprichwort besagt: Ein Abend mit Freunden schenkt dir ein Jahr Lebenszeit. Meide hingegen Menschen, Aktivitäten und Situationen, die dir Energie rauben, dich langweilen oder nicht zu dir passen.

TIPP 7: Schöpfe Energie und Kraft im echten Leben und verbringe weniger Zeit online

Schränke deinen Konsum an Nachrichten und Benachrichtigungen über alle Medienkanäle drastisch ein. Die meisten Nachrichten sind Informationsmüll, denn sie verstopfen unseren Geist und unsere Seele und rauben uns die Freiheit und Fähigkeit, das Positive in unserem Leben wahrzunehmen. Nimm dir daher immer wieder einmal bewusst frei von ihnen – vor allem in deiner Frei-Zeit! Reduziere das Surfen im Internet und in den sozialen Medien auf ein Minimum. Schalte TV und Radio ab, stell deine Mobilgeräte auf Flugmodus und leg sie in ein Zimmer oder an einen Ort, den du selten betrittst. Wenn du das tust, dann geschieht … nichts! Und du verlierst nichts. Weder stürzt dein Haus ein, noch geht deine Familie verloren, auch dein Job ist am Montag aller Wahrscheinlichkeit noch da, wenn du ins Büro zurückkehrst. Was du dadurch gewinnst, ist eine Menge: Ruhe, reale Gespräche und Beziehungen, Raum für neue, eigene Ideen, Zeit, die Dinge zu erledigen, die du seit Monaten vor dir herschiebst – kurzum: reales Leben. Du begegnest Menschen, die du anfassen, mit denen du live reden und lachen kannst. Vor allem hast du Zeit und Aufmerksamkeit für sie.

Das Internet ist kein Ersatz für das reale Leben! Es führt bei exzessiver Nutzung zu einer sozialen und emotionalen Verarmung mit negativen Folgen für deine Psyche. Das gilt selbst für unsere Websites.

Sorge gut für dich selbst und stärke dich

TIPP 8: Erstelle deine persönliche Werteliste und finde in dir Zufriedenheit und Kraft

Welche Werte sind für dich am wichtigsten im Leben: Gesundheit und Fitness? Liebe? Ehrlichkeit? (Finanzielle) Sicherheit? Freiheit? Erfolg? Anerkennung? Für andere da sein?  Zuverlässigkeit? Harmonie?
Erstelle dir eine Liste mit deinen fünf bedeutendsten Werten und ordne sie nach Wichtigkeit. Gehe diese Liste jeden Tag durch und schau, ob du bereits nach diesen Werten lebst und was du tun kannst, um diese Werte in deinem Alltag mehr zu leben und zu verwirklichen.
Dabei kann es geschehen, dass du Werte auf deine Top-5-Liste setzt, die sich widersprechen. Das macht nichts, denn dein Leben hat ja auch verschiedene Facetten und unterschiedliche Bereiche. Während du auf Reisen deine Freiheit ausleben kannst, kannst du zuhause deinem Bedürfnis nach Sicherheit nachgehen. Die Priorisierung deiner Werte hilft dir, im Einklang mit dir und deinen Bedürfnissen zu leben – und das gibt dir Energie und Zufriedenheit.
Diese Werte könnten zum Beispiel Top-5-Werte sein:
1. Gesundheit
2. Erfüllte Partnerschaft
3. Freiheit und Unabhängigkeit
4. Mit Begeisterung leben
5. Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit
Schau dir hierzu auch den Beitrag Weisheiten für ein erfülltes Leben an.

TIPP 9: Lies Bücher und Biografien von beeindruckenden Menschen und hol dir Inspiration und neue Energie

Durch das Lesen von Biografien von berühmten Menschen wie Forscher:innen, Entdecker:innen und anderen Personen, die Großartiges geleistet haben, können wir etwas für uns lernen. Meist sind es aber nicht die großen Heldensagen und Erfolgsstorys, die ihre Lebensgeschichten so spannend machen, sondern diejenigen Momente, in denen die Held:innen in Ausnahmesituationen waren und an sich gezweifelt haben. Gerade darin erkennen wir ihre Ehrlichkeit, ihren Mut und ihre Kraft und können Erkenntnisse in unseren Alltag mitnehmen, etwa: Erfolg kommt nicht über Nacht; Ausdauer ist wichtig für das Erreichen von Zielen; zu versagen ist kein Grund, aufzugeben; keine Situation ist ausweglos, solange wir sie nicht so sehen; Hoffnung ist ein Lebenselixier; auch mit einer Behinderung kann man ein erfülltes Leben führen usw. Das kann dich tragen, wenn es einmal nicht so gut läuft.

TIPP 10: Nimm dir täglich Zeit für einen Moment, der dich erfüllt

Wir denken oft, dass wir darauf hinarbeiten müssen, etwas zu schaffen oder zu erreichen, was uns erfüllt und unserem Leben einen Sinn gibt. Tatsächlich liegt Erfüllung nicht in der Zukunft, sondern in der Gegenwart. Wir können jeden Tag etwas tun, das uns erfüllt und das uns wichtig ist, und schaffen uns so jeden Tag ein Stück mehr Zufriedenheit. Was kannst du tun? Überlege, wann du das letzte Mal von Herzen gelacht hast, wann du an nichts anderes als diesen Moment gedacht hast, wann du alles um dich herum vergessen hast. Und dann erschaffe dir bewusst diese Situation – nur für einen Moment, dafür an jedem Tag. Selbst wenn du nicht immer genau das gleiche Gefühl wie in deiner Erinnerung erreichen wirst. Eine kurze Zeit, in der du erfüllende Dinge tust, kann dich über den ganzen Tag tragen. Und du wirst dadurch schnell neue Kraft in dir finden.

TIPP 11: Schaffe Ordnung in deiner Umgebung und in deinem Inneren

Simplify your life! Entrümple deinen Schreibtisch, dein Auto, deine Wohnung. Denn so, wie wir unsere Umgebung gestalten, so sieht es auch in unserem Inneren aus. Leben wir in Unordnung oder in einem Chaos, herrscht auch Chaos in unseren Gedanken und Gefühlen. All das, womit wir uns umgeben, hat auch einen Einfluss auf unser Innenleben und unser Verhalten. Das können wir uns zunutze machen, wenn wir uns bewusst mit Dingen umgeben, die uns guttun. Und das beginnt damit, zu wissen, was sich um uns herum befindet, warum es dort ist und wo es seinen Platz hat.

TIPP 12: Nimm dich an – mit deinen Stärken und auch mit deinen Schwächen.

Die meisten psychischen Probleme sind auf ein mangelndes Selbstwertgefühl zurückzuführen. Wenn wir uns selbst nicht leiden können, wenn wir dem Kritiker in uns bereitwillig Gehör schenken und ständig an uns und unseren Fähigkeiten zweifeln, dann sind wir zu einem unglücklichen Leben verdammt. Die gute Nachricht ist: Da wir nicht mit einem geringen Selbstwertgefühl auf die Welt gekommen sind, d. h. nur gelernt haben, gering und abschätzig von uns zu denken, können wir auch lernen, uns mehr anzunehmen.

Für dieses wichtige Thema haben wir eine Reihe an Informationen und Tipps zusammengestellt unter:  Was es bedeutet, sich selbst zu lieben 7 Tipps für mehr Selbstliebe  – Das Geheimnis dauerhafter Selbstachtung

TIPP 13: Nutze die Kraft der Dankbarkeit, um zufriedener und energiegeladener zu werden

Denke vor dem Einschlafen an Dinge, für die du dankbar sein kannst. Denn Dankbarkeit ist ein echtes Powergefühl und das Schöne daran ist, dass wir es uns jederzeit erschaffen können. Wir müssen nur an unsere materiellen Besitztümer denken. So befreien wir uns davon, vieles für selbstverständlich zu nehmen, und entwöhnen uns von dem Luxus, in dem wir leben und von dem wir annehmen, dass er die normalste Sache der Welt ist.

Neben den materiellen Gütern besitzen wir nicht-materielle Güter, die nicht minder wichtig sind. Hierzu zählen: ein funktionierender Körper, ein:e Partner:in, die oder der uns liebt und für uns da ist, Freunde, mit denen wir gerne zusammen sind und die gerne mit uns zusammen sind, nette Arbeitskollegen usw. Überlege dir, über welche Schätze du verfügst und halte dir diese immer mal wieder vor Augen – du wirst merken, wie ein warmes und wohliges Gefühl deinen Körper durchströmt.

Zerstöre deine Freude an dem, was du bereits besitzt, nicht dadurch, dass du nach Dingen verlangst, die du nicht hast; aber erinnere dich daran, dass das, was du heute besitzt, einmal zu den Dingen gehörte, die du dir erhofft hast.

Epikur

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
4.53 Sterne (1582 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Nini schreibt am 27.02.2022

Danke :)


Tara schreibt am 27.01.2021

Danke für die vielen so wunderbaren Inspirationen für die vielen verschiedenen Gefühle.

Immer wieder lese ich gern den Newsletter und schaue vorbei - und freue mich, auf einem guten Weg zu sein und tanke Inspirationen, damit es ganzheitlich weiter geht ..... - gut weitergeht in meinem Leben.
Jeder Tag ist ein Geschenk und jeder Augenblick unwiederbringbar - das ist mein Lebensmotto - inspiriert vom Buddhismus - frage ich mich jeden abend - hätte ich etwas anders gemacht , wenn es mein letzter Tag gewesen wäre ....... und damit bin ich glücklich .

Vielen Dank für Ihre tolle wunderbare Arbeit .

Von Herzen alles Gute für Sie.

Tara


Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Mehr Energie durch einen guten Umgang mit deinem Körper
 Gute Beziehungen geben Kraft und Energie
 Sorge gut für dich selbst und stärke dich
Weitere Beiträge
 10 Tipps, wie Sie Ihre Lebensfreude steigern
 9 Tipps, um im Urlaub Ruhe und Entspannung finden
 Autosuggestionen - Suggestionen zur Selbstbeeinflussung.