Verzeih anderen niemals deren Fehler und Schwächen.

Verzeihen können ist wichtig, wenn du deinen Seelenfrieden wieder herstellen möchtest. Was passiert, wenn du nicht vergibst, erfährst du in diesem Beitrag aus der Serie Die 33 Saboteure des Glücks.

Verzeih anderen niemals deren Fehler und Schwächen.

Lies zum Verständnis dieser Beitrags zunächst Glück – so zerstörst du es garantiert

So nutzst du diesen Saboteur des Glücks

So wie du dir deine Fehler und Schwächen nicht verzeihen solltest, wenn du dich mies fühlen möchtest (Selbstkritik), so solltest du auch bei anderen unbarmherzig sein, damit diese sich ständig mies und schuldig fühlen. Handle nach dem Motto: Verzeihen und vergeben ist etwas für Schwächlinge.

Zeig deinem Partner, den Freunden und Arbeitskollegen wie sehr du ihr Verhalten verurteilst. Durch gebetsmühlenhafte und entrüstete Äußerungen der Art "Wie kannst (konntest) du nur?, Das hättest du nicht tun dürfen" legst du deine Finger immer wieder in alte und neue Wunden und gibst zu verstehen, dass du das Verhalten der anderen nicht verzeihst.

Schmolle und grolle bei Kränkungen und Verletzungen. Sei nachtragend und lass andere stets wissen und spüren, dass du nichts vergessen hast, kein Verständnis hast für ihr Verhalten, geschweige denn ihnen verzeihen kannst. Betone außerdem immer wieder, dass dir so etwas nicht passieren könnte.

Welchen Schaden du bei dir anrichtest, wenn du anderen nicht verzeihst

Deine Mitmenschen gehen dir aus dem Weg, weil sie dich für rechthaberisch, oberlehrerhaft und unausstehlich halten. Deine Chancen, das Ekel der Nation zu werden, stehen äußerst gut. Du selbst schürst durch deine Vorwürfe deinen Ärger oder gar Hass auf die anderen und fühlst dich ständig angespannt.

Das Dümmste, was du tun kannst, wenn du weiterhin unglücklich sein möchtest, wäre, Nachsicht walten zu lassen und anderen deren Fehler zu verzeihen, indem du dir sagst: "Die anderen sind auch nur Menschen und deshalb nicht perfekt. Ich wünschte, die anderen würden sich rücksichtsvoller und freundlicher verhalten, aber das kann ich nicht verlangen.

Die anderen haben das Recht, sich so zu verhalten, wie sie es tun – auch wenn es mir nicht gefällt oder ich Nachteile dadurch habe." Eine solche Denkweise würde deine vermeintlichen Feinde auf einen Schlag reduzieren und du kämst besser mit anderen aus.

Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.
Mahatma Ghandi

Merke dir: Reibe anderen ständig deren Fehler unter die Nase und vergib denen nie ihre Fehler. So schaffst du dir garantiert viele Feinde und handelst dir viel Ärger ein. Verzeihen und vergeben dagegen verschafft dir inneren Frieden und deine Mitmenschen werden sicherlich auch großzügiger mit deinen Fehlern und Schwächen umgehen. Erst wenn du in den Spiegel schauen und sagen kannst "du bist perfekt", dann darfst du auch von anderen Vollkommenheit erwarten (was du aber leider nie erreichen kannst).

Verzeihe deinen Mitmenschen. Sie sind, wie du, nicht perfekt.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

2.87 Sterne (23 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 So nutzst du diesen Saboteur des Glücks
 Welchen Schaden du bei dir anrichtest, wenn du anderen nicht verzeihst
Weitere Beiträge
 Anleitung zum (Un)Glück – 33 Strategien für ein (un)glückliches Leben
 Denke permanent schlecht von dir
 Mach deinen Wert vom Ergebnis deines Handelns abhängig.