Folge 23: Wenn du dich selbst veränderst, veränderst du die Welt.

Folge 23 des inspirierenden Life-Coaching-Podcasts von und mit Maja Günther

Folge 23: Wenn du dich selbst veränderst, veränderst du die Welt.
© PAL Verlag

Folge 23: Wenn du dich selbst veränderst, veränderst du die Welt

Eine innere Veränderung durchleben

In diesem Beitrag geht es um Veränderung. Im Fokus stehen heute die Veränderungen, die wir innerlich durchleben. Wie nehmen wir sie wahr und wie können wir sie positiv erleben und in Zukunft für Veränderungen nutzen, die wir nicht beeinflussen können? 

Kennst du das auch? Du hast eine schwierige Situation hinter dir, mit der du lange Zeit gekämpft hast. Eine Trennung beispielsweise. Du hast gedacht nie wieder glücklich werden zu können. Es hat dir den Boden unter den Füßen weggezogen. Du bist in deinen Gefühlen gefangen gewesen und hast dir immer wieder die Situationen vor Augen geführt, die schön und besonders war. Dann ist Zeit ins Land gegangen und deine Wunden sind geheilt. Du hast dich an ein neues Leben gewöhnt und es ist weiter gegangen. Du hast dich zwangsläufig verändert.

Irgendwann später ist dir vielleicht nur bei einer Sache aus deiner damaligen Beziehung aufgefallen, dass es nicht zu dir gepasst hat. Du hast etwas entdeckt, was du heute in deinem Leben nicht mehr möchtest, was in deiner vergangenen Beziehung immer da war. Nur damals ist es dir nicht negativ aufgefallen, weil du damit leben musstest. Es hat halt dazu gehört. 

Manchmal merken wir erst wenn etwas nicht mehr da ist, dass es nicht gut für uns war. Oder wir merken hinterher, dass uns etwas gefehlt hat, was für uns eigentlich wichtig ist.

Ebensolche Erkenntnisse gibt es auch in anderen Bereichen im Leben. Auch dann, wenn uns keine Veränderung durch äußere Umstände ereilt. So können wir zum Beispiel feststellen, dass der Beruf den wir ausüben gar nicht richtig zu uns passt. Oder wir merken, dass wir uns über die Jahre verändert haben und heute andere Dinge für wichtig halten. Unsere Bedürfnisse haben sich verändert und wir leben noch nach den alten. 

Oder wir haben uns verändert, weil wir älter geworden sind und stellen fest, dass Dinge, die als junger Mensch leicht gefallen sind, heute schwieriger sind. 

So ist es manchmal notwendig einen neuen Weg einzuschlagen und sich zu verändern.

Doch wie können wir merken, dass eine Veränderung gut für uns wäre?

Ein Indikator sind unsere Bedürfnisse. Je mehr wir nach unseren Bedürfnissen leben, desto zufriedener sind wir. Da wir uns nicht ständig Gedanken darüber machen, welche Bedürfnisse wir haben und diese sich auch im Laufe der Zeit verändern, ist ein guter Weg für innere Veränderungen, sich seine Bedürfnisse bewusst zu machen.

Nimm dir ein bisschen Zeit, nimm dir etwas zu schreiben und notiere erst einmal verschiedene Bereiche auf dein Blatt, die in deinem Leben eine wichtige Rolle spielen. Du kannst eine grobe Einteilung machen in zum Beispiel: Beruf, Beziehung, Familie, Hobbies. Oder du machst eine Aufteilung in Bereiche, die für dein Wohlbefinden wichtig sind wie z.B.: Soziale Beziehungen, Werte und Normen, Arbeit und Leistung, materielle Sicherheit, Körperempfinden. Oder du nimmst erst einmal den Bereich deines Lebens, indem du dich auf jeden Fall verändern willst. Das findest du heraus, indem du dich fragst, wo du den größten Leidensdruck hast.

Dann schreibst du unabhängig von dem was ist auf, welche Bedürfnisse du in dem Bereich hast, die du erfüllt haben möchtest.

Nimm dir jetzt das Bedürfnis vor, das dir am wichtigsten ist und überlege dir dann, was du tun kannst oder tun musst, um dir dieses Bedürfnis zu erfüllen. Wenn es dir unerreichbar erscheint, kannst du dir auch einen Zeitplan machen mit Teilzielen. Wichtig ist, dass sich für dich die Erreichung deines Bedürfnisses realistisch anfühlt. Es sollte machbar sein. 

Zur Unterstützung für schwer zu erreichende Veränderungen, kannst du dir eine Veränderung aus deinem Leben suchen, die du vollzogen hast. Überlege dir, welchen Gewinn du im Nachhinein von der Veränderung hast. Was hat sie dir positives gebracht und wie hat sie dich und dein Leben verändert? 

Wenn du dich veränderst, hat das Auswirkungen auf dein Umfeld. Deine Beziehungen verändern sich mit, weil du eine neue Sicht auf die Dinge bekommst. Wenn du eine andere Perspektive, eine neue Haltung einnimmst, wirst du von anderen auch anders wahrgenommen. Diese verhalten sich auch wieder anders und neu und so wird der Kreis immer größer, den Veränderungen nach sich ziehen. Du veränderst die Welt, wenn du dich veränderst. 

Ich wünsche dir, dass du deine Bedürfnisse findest und wahr werden lässt und dass du deine Welt so veränderst, dass es dir rundherum gut geht.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?

0 Sterne (0 Leserurteile)

Serie: Podcast Wecke deine Lebensfreude

Empfehlungen der Redaktion

10 Lebensfreude Tipps - wie Sie Ihre Lebensfreude wiederfinden und steigern können wenn Sie Ihre Lebensfreude verloren haben.

Unser Alltag ist angefüllt mit vielen Pflichten die uns Energie rauben und auslaugen. Hier finden Sie 14 Tipps für mehr Energie und Lebensfreude.

mehr laden

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 Folge 23: Wenn du dich selbst veränderst, veränderst du die Welt
 Eine innere Veränderung durchleben
 Weitere Beiträge