Übernimm nie die Verantwortung für dein Handeln.

Wenn du keine Verantwortung für dein Leben übernimmst, machst du dich zum Opfer und Spielball der Umstände und anderer Menschen.

Übernimm nie die Verantwortung für dein Handeln.
© PAL Verlag

Lies zum Verständnis dieser Seite zunächst den Beitrag Glück – so zerstörst du es garantiert

So gehst du vor, wenn du keine Verantwortung übernehmen willst.

Handle stets nach dem Motto: Schuld sind immer die anderen: der Partner, die Kinder, der Chef, die Mitarbeiter, die Gene, die Gesellschaft, das Schicksal, das Wetter. Dein Mantra, das du ständig laut und entrüstet wiederholen solltest, lautet: "Das ist nicht meine Schuld."

Belüge dich und andere, indem du jegliche Verantwortung für Fehler und Fehlentscheidungen abstreitest. Mache stets deine persönliche, finanzielle Lage, deine Familie, die wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse oder das Wetter verantwortlich, warum du etwas getan oder nicht getan hast. Belüge dich und die anderen, indem du deine Hände immer in Unschuld wäschst.

Welchen Schaden du bei dir anrichtest, wenn du keine Verantwortung übernimmst

Das macht dich wahnsinnig unbeliebt bei denen, denen du die Schuld gibst und du outest dich als Feigling und Drückeberger, was deine Popularität garantiert noch weiter sinken lässt. Deine Ausreden machen dich mit der Zeit unglaubwürdig und du kannst anderen und dir nicht mehr in die Augen schauen, ohne dich zu schämen. Persönlich verbaust du dir jegliche Chance auf positive Veränderungen in deinem Leben, da die anderen oder die Umstände dein Schicksal bestimmen und du deshalb keinen Grund hast, dich zu ändern. Du fühlst dich als Opfer anderer Menschen oder der Umstände. Du fühlst dich machtlos, hilflos und ohnmächtig und bist es auch. Die Folge: du neigst zu Depressionen und Selbstmitleid.

Das Dümmste, was du tun kannst, wenn du weiterhin unglücklich sein möchtest, wäre, wenn du nach der Devise leben würdest: "Ich bin ein Mensch, der manchmal falsche Entscheidungen trifft. Niemand ist vollkommen. Alle Menschen machen Fehler. Falsche Entscheidungen werde ich möglichst korrigieren, Fehler werde ich wieder gutmachen. Was ich nicht rückgängig machen kann und in meinen Augen falsch war, bedauere ich und übernehme dafür die Verantwortung."Das würde dich zu einem verantwortungsvollen Menschen machen, der von anderen respektiert und geachtet wird. Außerdem hast du dann die Chance, dazu zu lernen und etwas aktiv zu verändern, da du dich nicht als Opfer fühlst.

Merke dir: Sich vor der Verantwortung zu drücken ist eine prima Entscheidung, wenn du als verantwortungslos und Drückeberger dastehen und dich bei anderen unbeliebt machen willst.

Übernimmst du für dein Handeln die Verantwortung, dann hat das manchmal vielleicht unangenehme Konsequenzen für dich. Du bewahrst dir jedoch deine Selbstachtung und kannst dir im Spiegel ohne Scham in die Augen schauen.

Wie hilfreich war der Beitrag für Sie?
4.20 Sterne (10 Leserurteile)

Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar und helfen anderen mit Ihrer Erfahrung.

Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Inhalt des Beitrags   
Inhalt des Beitrags 
 So gehst du vor, wenn du keine Verantwortung übernehmen willst.
 Welchen Schaden du bei dir anrichtest, wenn du keine Verantwortung übernimmst
Weitere Beiträge
 Verantwortung übernehmen ist unbeliebt
 Verantwortung übernehmen – warum das wichtig ist
 Was bedeutet es, Verantwortung zu übernehmen?